Krause, Katharina [Hrsg.]; Holbein, Hans [Ill.]
Hans Holbein der Ältere — München , Berlin, 2002

Seite: 325
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krause2002/0331
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
32-5

VIII. Kapitel

Zeittafel

Hans Holbein wird um 1460/70 geboren als Sohn
des Gerbers (1468 so bezeichnet) Michael Holbein
(seit 1464 in Augsburg, gestorben um 1487/88)1. Die
Mutter Anna Mair kommt aus einer Augsburger
Familie. Sie ist Nichte des Peter Mair, Zunftmeisters
der Geschlachtgewander. Einer ihrer Brüder, Hans
Mair, Maler und Bürger von Freising (1490 in Mün-
chen?),2 und eine Schwester, Barbara Memminger,
verheiratet mit dem Kartenmaler Jörg Memminger,
sind aus einem Streit um Rechte am Kirchenstuhl in
St. Moritz bekannt. Diese Rechte besitzt Anna Mair-
Holbein von ihrer Großmutter Anna her. Anna Mair-
Holbein wohnt 1497 bei ihrem Schwager Jörg Mem-

minger (um 1499/1500 gestorben oder aus Augsburg
weggezogen). Ab 1498 wohnt sie bei ihrem Sohn
Hans Holbein d.Ä.' Anna Mair-Holbeins Vetter Pau-
lus Mair, ein Sohn des Peter Mair, wohnt neben Hol-
bein. Er verheiratet 1496 eine Tochter, Afra, mit Gre-
gor Erhart. Mit Paulus Mair bekommt Holbein 1503
Streit. Kinder des Ehepaars Michael Holbein und
Anna Mair sind: Hans, Sigmund, Mechthild, Ursula,
Anna, Margaretha.4

Holbeins Ehefrau muß Augsburger Bürgerin gewe-
sen sein, da er 1494 das Bürgerrecht nicht kaufen
muß.5 Sie lebt noch 1508 (Geschenk bei der Abrech-
nung des Retabels von St. Moritz).

1490

Afra-Altar''

1491

(?) Marientod, mit Wolfgang Preu zusam-
men signiert7

1492

vermutlich vor Ostern

Fertigstellung der Simpertushandschrift im
Auftrag des Klosters St. Ulrich und Afra,
bestimmt für Kaiser Maximilian8

M93

Bürger in Ulm'

Martin Schaffner in Holbeins Werkstatt'

mit Michel Erhart: Weingartener Altar'

Madonna (Kopie des Bildes in Rom,
S. Maria del Popolo)"

1494

Bürger in Augsburg, steuerfrei, wohnhaft
vom Diepold'3

? Geburt des Ambrosius

l495

Steuer: (45 dn) 63 dn, vom Diebold

Schmerzensmutter14

1496

Steuer: (39 dn) 42 dn, Hauskauf: Salta
zum schlechten Bad (Wohnsitz bis
1516 einschließlich)15

Altar in der Abtskapelle von St. Ulrich
und Afra, ausgeführt von Gumpoldt Gilt-
linger, nach Zeichnungen Holbeins'6

1496- 1502: Fenster im Langhaus von
St. Ulrich und Afra, Anbetung der Könige,
von Gumpold Giltlinger, wohl nach
Zeichnungen Holbeins17

18. 10.

Lehrvertrag mit Stephan Kriechbaum
aus Passau'8
loading ...