Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Küch, Friedrich [Oth.]
Quellen zur Rechtsgeschichte der Stadt Marburg (Band 2) — Marburg, 1931

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.41407#0538
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
518

Ratsprotokolle

1523
Aug. 27
Sept. 30

Sept. 24

Okt. 8

Okt. 29

Nov. 12

Nov. 26

Uf donnerstag post Bartholomei apostoli. Anwesend die
Vorigen ohne Werner und Swab.
Uf donnerstag post Felicis et Aucti. Anwesend die Vorigen,
dazu Werner. — Item diejenigen, so schweinkoben in gemein Straße
gebuwet haben, ist des rats meinung, das sie dieselbigen abtun
sollen. — Item wan die hern Aldehens garten besichtigen wollen,
sal man ime das kunt tun. — Item Ditmar Zymmerman zum nehisten
donnerstag, das er in friehen hob gezogen. — Item die zinse sein
an Lip Oleysleger dem spittelmeister nit zu geben verboten. —
Item man sal erforschen zuschen dem nehisten donnerstag, was
gestalt die zinse us der gemein placken bei Kathrin Bottenhorns
behusung zu Widenhusen gelegen, körnen sei. — Item die kremer
soln uf die sonnabent uslendische kremer velen kauf lassen haben.
— Item die besehehern soln uf die sonnabent ein vleissig ufsehens
habe, das mit keufen und verkeufen wie von alters gehalten
werde. — Die sonnkremere, so uf ein meil odir zwo umb die stat
M(arburg) wonen, soln uf die sonnabent nit veile haben.
Uf donnerstag post Mathei apostoli. Anwesend die Vorigen
ohne Lempe und Freitag. — Zum nehisten donnerstag sal man
ratslege von dem verseß burgerguter. — Gobert von Treisbachs
seligen testaments.
Uf donnerstag post Francisci. Anwesend die Vorigen. —
Man sal von her Heiderich begern den artikel Gobert Treisbachs
lesten willen die 200 gülden hinder der stat belangen1).
Uf donnerstag post Simonis et Jude apostolorum. Anwesend
die Vorigen ohne Swab, dazu Werner. — Man sal buwemeistere
zum nuwen rathuse setzen. — Man (sal) über acht tage von den
uszinsen rotslage.
Uf donnerstag Omnium sanctorum sein burgermeister, scheffen
und vierer ufm rathus bei enander gewest.
Uf donnerstag post Martini sein (zugegen gewest) burger-
meister, Johan Yserman, Heinrich Werner, Johan Schmalkalden,
Siffridt Swobe, Heinrich Goltschmit, Heintz Lempe, Peter Fritag,
Ludwig Armbruster, Heinrich Spiß, Herman Kirchain, Ludwig
Ruschenberg. — Diejenigen, so in der stat burgerguter haben, soln
sie wie ander burger verstehen. — Alle geistlichen in Marpurg
soln ire zins uf den husen in der stat mit gewonlichen uszinsen
verstehen und anzeigen, wa sie die fallen haben, desselbigen gleichen
us garten, was erfunden wirt, das burgergut gewest sei. Die us-
wendig der stat wonen, soln bei irem eide behalten, was vor burger-
guter sie zu Marpurg haben, uf das sie der stat verstanden werden.
Diejenigen, so in frien hoben sitzen und des marts und wegs ge-
brachen, soln ein martschilling jars geben. — Johan Yserman ist
disen vorigen donnerstag bezalt.
Uf donnerstag post Kathrine virginis. Anwesend die Vorigen
ohne Werner und Freitag, dazu Numan. — Uf nehist dinstag sal
man in der stat besichtigung tun. — Zum nehisten donnerstag sal
man ein martmeister kisen.

1) Vgl. o. S. 508, 512.
 
Annotationen