Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 24.1913

Page: 162
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1913/0169
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
WILMERSDORFER KUNSTGEWERBESCHULE

1 AO
10Z

HOCHVEREHRTER
HERR OBERBUERGERMEISTER
ZUR FEIER IHRES FUENFUNDZWANZIG-
3AEHRIGEN 3UBILAEUMS DAS SIE MIT
DEM HEUTIGEN TAGE Ah DER SPITZE DER
AUEN KUR UND HAUPTSTADT BRANDEN-
BURG AN DER HAVEL BEGEHEN HABEN

DIE BUERGEfl_
RER STADT IN DER HEUTIGEN SITZUNG
EINSTIMMIG BESCHLOSSEN IHNEN DIE
EHRENBUERGERREWTE UNSERER STADT
ZU VERLEIHEN.WAS SIE HOCHVEREHR-
TER HERR UNSERER STADT WAREN DA-
FUER LEGT DER BLUEHENDE WOHL-
STAND DER RUF ALSEINE DER SCHOENS-
TEN UND BESTVERWALTESTEN STAEDTE
DES REICHES EIN GAR BEREDTES ZEUG-
NISS AB.MOEGE IHNEN NUN DAS SCHICK-
SAL EINEN SONNIGEN UND IMMER
RUHIGEN LEBENSABEND SCHENKEN.
BRANDENBURG IM APRIL IQII.BUERGER
UND STADTVERORDNETEN DER EHEMA-
UGEN HAUPTSTADT BRANDENBURG

Künstlerische Schriftstudien
Lehrer: Graphiker E. L. Stahl. Schülerin: E. Hentzelt
Wihnersdorfer Kunstgewerbeschule


SAU/STELLUNG/ U. ATELIER-
GEBÄUDE DER FIRMA
PUHLM WAGNER RIXDORF
Hy EN FREUNDEN DER IY1U/I-
§|)VI/CHEN KUN/T DIE MO-
ü'dernen be/trebungen
AUF DIE/EM GEBIETE /OWIE
DIE VERSCHIEDENARTIGEN
VON UN/ERER ANSTALT GE-
PFLEGTEN NEUEREN MU/IVI-
/"CHEN TECHNIKEN VOR AUGEN
ZU FUHREN, l/T DER ZWECM
UN/ERER AU//TELLUNG, ZU DE-
REN BEZICHTIGUNG WIR HIER
MIT ERGEBEN/T EINLADEN.
DEUTSCHE öLAfMOTAIK OETELLfCHAFT
BESSl PUHL H WAGNER E2Z3

OCHGEEHRTER HERR
OOHßNNES LEHMANN
MROIDEM SIE OEM HAUSE FRIEDRICH
LEHMANN VIERZIG DAHRE UND DAVON
FUENFUNDZWANZIG OAHBE ALS MIT-
INHABER EINE EBENSO ERFOLGREICHE WIE AN
GESPANNTE /ARBEIT GEWIDMET HABEN SIE DEN
ENTSCHLUSS GEFASST SICH IN DAS PRIVATLEBEN
ZURUEKZUZIEHEN.LASSEN SIE UNS HOCHVER
EHRTER HERR IHNEN MEUTE DIE VERSICHRUNG
GEBEN DASS WIR IMMER MIT FREUDIGER BE
WUNDERUNG ZU IHNEN AUFGESEHEN UND GERN
UNTER IHRER LEITUNG UNSER BESTES FUER
DAS GEDEIHEN DES HAUSES FRIEDRICH LEHM . IN
GETAN HABEN. LASSEN SIE UNS ZUGLEICH IHNEN
DAFrtSER DANKEN DASS SIE ^JEDERZEIT FUER
DIE WOHLFAHRT IHRER ANGESTELLTEN EIN WAR
MES HERZ BEWIESEN HABEN. BEWAHREN SIE
IHREN MITARBEITERN UND DER ZEIT UNSERER
GEMEINSAMEN ARBEIT EINE FREUNDLICHE ER
INNERUNG.SIE BLEIBEN UNS UND UNSEREN NACH
FOLGERN FUER ALLEZEIT EIN HOHES VORBILD KAUF
IYIAENNISCHER TUECHTIGKEIT UND MENSCHLICHER
EINFACHHEIT UND GUETE
DIE/ANGESTELLTEN DER FIRMA
mmm Friedrich lehiyiann



/^TArimcreaimüJaWe/tanjöeinrüjebÜ-1
_L/cher Vclßirver Tannenbaum.Ep hatte
einen guten.9taiz;/onne konnte er» be-
kommen,Xiifl war genug da, und ringr-
umher wuchsen viele grücrereKamera-
öenjowohLTannenaUFichten.'DepKIjeinf
Tannenbaum wünschte abepsosehnlicb,
grösser zu weröea.tracbtete nicht 6äp.
warmen Jonne und der früchen tufher
kümmerte sich nicht um die J3au£rnKLn-
der, die umhergingen und plauderten,
wenn he hmwsgekommenwaren, um
Erdbeeren und Himbeeren zu rammeln.
Oft Kamen ne mit einem ganzen Töpfe
voü und hatten Erdbeeren an einenitrob"
byalm gereiht; dann reizten, ne rieb nabe
zu dem kleinenTönnenbausn unb rag-
ten:,.Ttein.,wie wedlich kleine
Darmochte der Baum gar nicht hören.!

L-Kintuit Juli I<3IÖ
loading ...