Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 24.1913

Seite: 21
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1913/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
KUNSTGEWERBEBLATT

NEUE FOLGE


DFHAk'TinM- FRITZ HELLWAG IN
I\LL/ni\ 1 1VJ1> . berlin-zehi.endorf-
WANNSEEBAHN • TELEPHON: ZEHLENDORF 1053

VF PI APi • E. A. SEEMANN IN LEIPZIG»
V LI\LAVJ . HOSPITALSTR. 11a • TEL. 244

4 912 /13
HEFT 2
NOVEMBER

^)2T-

JAHRGANG

VEREINSORGAN SÄ2S
BERLIN, DRESDEN, DÜSSELDORF, ELBERFELD,
FRANKFURT A. M., HAMBURG, HANNOVER, KARLS-
RUHE I. B., KÖNIGSBERG I. PREUSSEN, LEIPZIG,
MAGDEBURG, PFORZHEIM UND STUTTGART


Kanne der lutherischen Nagelschmiede zu Preßburg. 1700

Schraubflasche des 17. Jahrhunderts

GEBRAUCHSZINN UND STEINGUT
AUSSTELLUNG IM KGL. LANDESGEWERBEMUSEUM IN STUTTGART

Von Oskar Heiniz, Stuttgart

DER Leiter des Stuttgarter Landesgewerbemuseums,
Prof. Dr. Pazaurek, bringt meist Ausstellungen,
die sowohl durch treffliche Auswahl, als durch
Originalität sich auszeichnen und deshalb das allge-
meine Interesse auf sich ziehen. Pazaurek war sich
von jeher der Wechselwirkung zwischen Produzenten
und Publikum voll bewußt und aus dem Bestreben,
so gut als möglich das moderne Kunstgewerbe zu
Kunstgewerbeblatt. N. F. XXIV. H. 2

heben, wurde der Wunsch geboren, auf das Publikum
erzieherisch einzuwirken und seine ästhetischen Be-
dürfnisse zu vertiefen. Er ermöglichte dies auf eine
ungemein sinnfällige Weise, indem er die reiche
Sammlung des Landesgewerbemuseums dazu verwandte,
Zusammenstellungen für Demonstrationszwecke zu
bilden, die für jeden Laien von Wert werden konnten.
a Ein kleines Geleitwort im Katalog der hier zu

4
loading ...