Lanckoroński, Karl [Editor]
Städte Pamphyliens und Pisidiens (Band 2): Pisidien — Wien, 1892

Page: 197
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lanckoronski1892bd2/0202
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
— i97

[M. Aüp. nXaxuv.aivbc 'O-ävr;; u'isq Ha]

erstadt

• KXotöStc

' ivi:[-

■■' "i:
weh.

Namens Eüagoa-'

21; ZU -gOa..S. IlBclt.;,

hts neben der Ilona JV:

YXEI
MUE N

:h links neben 1(
I). Der Quader:.
0-36 M, br. O'jl 51.

i! 'r:y::^•'■'■■
: Vi u: w»

x:uv:: B rpV

:•/. 'MI 151W'

ng» vergib
3Wohl im abstra«
Wv^*i..(

< ' . _ 1

einen

weitere"



1 »*'

in

ensa« « *ieseffl ,

in Sil«
en.

«if

eines 1

>!« = '

, j* wie,«»

;H.,<88?'S-145
87, S.3»7-

7lS.6i)v0"S
»u"tere° V

,erstein: 1,

Kopfp'0'1'

ATQNOIOTANEl!TOI<f'IAOnATPIl|YIOYnOAEQirv'E
6 7 8 9

TAnAAT^NOIT
10
tsv Tcepi^T] I ONIYNTHKPHnE [1J1 y.ai vr, fey. (?) |

:aip;; ty; Aay. j Kpc'xxq •zaxp>. ■ ii
11

EAIQIEIKAITAJ?; GTSa'c |

Yni K-Sl

Die Ergänzung mit Hilfe von Inschr. 123 ist auch deshalb
unsicher, weil an den Enden andere Steine fehlen könnten. Zu
Anfang 5 weiss ich mit . . schwere!, ausser 6s;j.£^!a)C£i (vergl.
75, 3), nichts zu machen. Noch weniger mit a. Der Vater ist
vielleicht der in 8 ff. Genannte.

7-
Auf einem circa rioM. breiten, CV40 M. hohen Block,
der nach dem Platze der Kamen, wenn nicht Statuen, so
Büsten der Geehrten trug.

T. KX. Ilspi- 'kpsa Tt. KX,
y.Aeuv Tsiy.ssiopGv

xob; Y,J';-vall0'py.ou?' [~P:ß-]
Kövtovcc, Atoxsfjj.ou Ksvwvoc.

Ihre Standbilder standen auch am Markt, nach Inschr. 39,
40, wo wir erfahren, dass Teimodoros Priester des Zeus
Solymeus war (Inschr. 76). Der Probule, wenn ich richtig er-
gänzt, war nach Inschr. 131 vielleicht ein Verwandter.

Ueber den Platz der Basen c, d, c, a mit Inschr. 8
bis II im unteren Gymnasium siehe S. 60. Der untere Theil
dieser (e) liess sich nicht freilegen.

BguX9)[c, Y.7.1 CV,|J.]0U S6v]j,3:Tl Mil-

B'.avbv nXarooviavbv IlXaTto-
va tbv xtwtyjv tgü YUjj,vaa(su
y.ai gY alwvo; YujjLVaalasjrov u. s.w.

Basis d im unteren Gymnasium. Vergl. zu 8.
BsuXr,; y.ai Gr,|j.s'J Zo^y-om
Aüp. 'Apxjp.s'.v ÖiavTs; 'Epp.ai-
gu, T7]v j y.paTtcTriV [ [-trjTEpa | ßsu-

5 apiXsxaTptv y.ai oY atövoi;

vuixvajtapv^ov, '/.TtoTpiav y.ai
aÜTrjv tgü vu!j.vaG{;'j y.ai

£T;SÜ)V SpVWV |J.£Ta TGÜ äv-

opb; aÜTvjc, MeiSiavoü ElXa-
10 tcovs; ■ tsv 0£ ävSpiävta
«veanjusv Aüp. MbXr,;
Atcxos a[;.a tyjv itaTpdiviCjaav.

10.

Basis c im unteren Gymnasium. Vergl. zu 8.

A]üpir)Xtav 'ApT£tj.[£t]v 0sav[Tsc,
'Ep]|**fou, i>:r-.£pz ßouXjJs,
y.]Ttsxpiav y.ai YU^-vasiapv^sv
slt? tov aiüva, Y'jvrä.« Upeü>[$
5 'Aj-sXXwvsc, Sia ßiou Map. Aüp.
MleiSiavou DXaTWVtavoü lIXäTiovsc,
y.TitJTO'j y.ai YutJLVaal3'PX0'J
'Ö 'ISxXwYSäcto;

Diese {wie die andere aus Termessos bekannte) Phyle
(Inschr. 15) hat ihren Namen von einem Manne, aber nicht
von einem der Inschrift gleichzeitigen, wie die kibyratischen
(vergl. Reisen in Lykien, II, S. 188). Der Name klingt älter.
Vergl. den Logbasis von Selge bei Polybius 5, 74 (siehe oben
S. 11) und Bulubasis in Oinoanda (vergl. Reisen in Lykien,
II, Nr. 227 f.), 'IäctY^Y8? karisch (Newton, Essays, S. 446).

Basis a vT>1 M. h., im unteren Gymnasium. Vergl. zu 8.
BsuXrjc, y.ai 8rj|AOU

SOYH^TI TSV XTIGTYJV TGÜ

Yujj.vasisu y.ai cY aiwvsc,
Y'Jp.vadap/ov, utbv
5 7:gX£]w; y.ai tpiXs-aTsiv,
tspsa 'AiröXXuvo?,
Map. Aüp. Mctotavbv
ÜXaTWviavbv HXaTtova,
y.ai iravtc? spYtov y.Ttcrr,v
10 jj.£Ta y.ai ir^ ^mx'.v.o-

aÜTGU Aüp. 'ApTE.u.eiTO; Gs(avTG;),
' |xr,Tpb; ßsuXrj; y.ai G'r,;j.G'J •
tsv Bk avsptavTa

äv£GT'()!J£V Aüp.
15 ZioT-^pr/os Sic, ^TpaYp.a-
t£'jty); y.al airsXefülOspo?
Tv;^ Yuva'Ä>0? aÜTsO
Aüp. 'ApTE^siTOi; 0savTs;
toü? T:aTpo)va;.

f^VfJ.

Bemerkenswerth ist die Verschiedenheit der Schrift in
8, g, 10 einer- und II andererseits: jene fast ohne Ligaturen,
ohne Interpunction, die Buchstaben von gleicher Grosse, dar-
unter AESQ, diese mit zahlreichen krausen Ligaturen, M -
p.a., fnl = YIJj3!) ^'s zu secbs Zeichen verbindend (tS'JT^s),
mit häufigem Gebrauch des Blattes (selbst jx(-^). Buchstaben
von sehr ungleicher Grösse, und statt der oben gesetzten Formen
vielmehr A6CCÜ. Z. 9 epyta>) statt sp-feu aus Inschr. 9 (?).
loading ...