Toepke, Gustav [Hrsg.]
Die Matrikel der Universität Heidelberg: Von 1386 - 1553 ; nebst einem Anh. enth.: 1. Calendarium acad. vom Jahre 1387 ... — Heidelberg, 1884

Seite: 9
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/matrikel1386/0087
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
1386 — 1397 (Magister-Verzeichniss). 9

Johannes Juuenis *, baccalarius in decretis.

Mag. Dilmannus de Maguntia *, baccal. in medicina, Pragensis.

Mag. Wolterus de Inghen2, canonicus ecclesie s. Marie Traiectensis.

Mag. Hugo de Landauwe3, canonicus .... ecclesie4.

Mag. Nicolaus Burgman5 de Sancto Goare, Pragensis, decretorum baccalarius.

Mag. Hermannus Vlecke de Colonia, Pragensis.

Mag. Johannes Heymersheymer6 de Altzeia, magister Pragensis.

Mag. Heinricus Lochner* de Hoenstad, Pragensis.

(1. Rectorat.)

PHmiU* rectoratus magistri Marsüij de Inghen
17. Nouembris anno 1386 electi7.

-an,

Dominus Temarus Tymatt 8 capellanus domini nostri ducis. H.9 2.

Johannes de Nouo lapide 1 .... , , „. „

ri,, j AT i -j [canonici ecclesie s. Andree \Y ormaciensis. H.

Otto de jnouo lapide J

1 Immatr. 1387 zwischen dem 10. October und 16. December. S. Note 5
der vorigen Seite.

2 Identisch mit dem Fol. 2 Immatrikulirten (s. unten S. 10 A. 1) und hier
nochmals (1388) inscribirt, nachdem er magister artium in Heidelberg geworden
war. Vergl. oben 8. 2 Anm.

3 Immatr. 1388 zwischen dein 23. Juni und 10. October. S. Matr. I. 23v.

4 sc. maioris Wormaciensis. Später Propst derselben Kirche und dritter
Kanzler der Universität. «Hugo natus de Landaw hie licenciatus (i. e. promotus
est ad gradum licentiae in decretis), Spyrensis dioc, prepositus et canonicus AVor-
maciensis, cancellarius huius alme vniuersitatis tertius.» Graduirtenmatrikel der
juristischen Facultät A. TJ. I. 13. Diese Promotion hat 1391 oder 1392 statt-
gefunden. H.'s Vorgänger «Dom. Schawardus comes de Lyningen, prep. Wormac.
et cancellarius huius studij seeundus» wurde Ende 1390 oder 1391 in H. Bac-
calaureus in iure canonico (vergl. A. U. I. 17 v), ist aber nicht immatrikulirt. Der
erste Kanzler der Universität war Conradus de Geylnhusen (s. Matr. I. 10), über
den vierten s. oben 8. 4 A. 3. Geilnhausen, Leiningen und Landau fehlen in
der Reihe der Wormser Dompröpste bei Schannat, Hist. Episcop. Wormat. I. 75 fg.

5 Immatr. 1388 zwischen 23. Juni und 10. October. S. Matr. I. 23, wo er
vor dem Vorigen inscribirt ist.

0 Immatr. 1390 zwischen 23. Juni und 10. October. S. Matr. I. 32^.

7 Nunmehr beginnt das Verzeichniss der im ersten Rectorate reeipirten
Scholaren. S. oben 8. 1 A. 1. Die Ueberschrift selbst ist erst 1530 beigefügt
durch den Rector Sebastian Hügel, welcher in diesem Jahre ein Rectorenverzeich-
niss anfertigte (vergl. A. U. V. i. f.). Der Eintragende hatte die Absicht, eine
solche noch beizufügen, wie die Lücke, die er gelassen hat, beweist. Er würde
dieselbe wohl anders als II. abgefasst haben, denn das 1. Rectorat, bez. die Ein-
tragungen in diesem fangen ja nicht erst hier an. Die obige Ueberschrift stimmt
im Uebrigen mit den Angaben in den Universitäts-Annalen überein. Es heisst da
I- 35v 36: «Post hoc XVII die Nouembris (1386) congregatis magistris tribus in
facultate arcium, de qua iuxta modum vniuersitatis Parisiensis et priuilegia dicti
domini ducis eligi debebat rector, super electione primi rectoris pro dicti studij
gubernacione electus mit concorditer dictus magister Marsilius de Inghen per
dictos magistros Heylmannum (s. oben 8. 7 A. 1) et Dytmarum (s. oben S. 7
A. 2) consentiente ad hoc magistro Reginaldo sepedicto (s. S. 1 A. 2), qui,
licet interesse non debebat, nichilominus ex superhabundanti, quia pauci adhuc
erant magistri arcium, et cum protestacione, quod non traheretur in consequen-
ciam, eui protestacioni idem magister Reginaldus consensit, fuit admissus et vo-
loading ...