Toepke, Gustav [Editor]
Die Matrikel der Universität Heidelberg (1. Teil): Von 1386 - 1553 ; nebst einem Anh. enth.: 1. Calendarium acad. vom Jahre 1387 ... — Heidelberg, 1884

Page: 697
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/matrikel1386/0775
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Berichtigungen und Zusätze. 697

S. 146 Anm. 7 1. Martinus st. Martinum, feiner 1. respiciente st. respicientem.
So steht wenigstens an der citirten Stelle. In den damaligen Universitäts-
statuten befindet sich der Passus: quatenus nulluni suppositorum nostrorum
spaciari vel deambulare circa castrum domini ducis aut eius fossata aut
supra muros huius oppidi presumat ad euitandum exploracionis suspicionem
et ad plura alia mala remouendum. Dass die Schlosswächter einen Ueber-
treter dieses Verbotes ohne Weiteres aufhängten, war natürlich in keiner
Weise zu rechtfertigen. Kurfürst Ludwig III. nahm sich den Vorfall sehr
zu Herzen: er erklärte, dass ihm nur noch der Tod seines Erstgebornen
solchen Schmerz verursacht habe. Wie die Uebelthäter bestraft wurden,
wird nicht angegeben.

S. 157 Z. 5 1. Flekenstein st. Flekkenstein.

S. 215, Text, Z. 13 v. u. 1. Sintramus st. Sinbrimus.

S. 220 Z. 5 1. vniuersitatis st. vniuerzitatis.

S. 226 Z. 6 1. cuius st. cuis.

S. 238 Z. 26. In der Matrikel findet sich hier noch eine nachträgliche Rand-
bemerkung, von welcher nur noch zu lesen ist: Hie Thebaldus ineepit (com-
plere biennal)e Studium.....XLVIII.........y seeunda.

S. 257 Z. 3 v. u. im Texte 1. Hangenhergszheim st. Haugenhergszheim.

S. 270 Z. 6 1. de st. den. v

S. 369 Z. 12 1. Wynrich st. Wyrich.

S. 451, Text, Z. 4 v. u. 1. legum st. theologie.

S. 520 A. 4 1. 5. st. 15. August.

S. 626 Z. 24 fehlt die Schlussklammer hinter 38.

S. 628 Z. 11 v. u. 1. Universitätsmessen st. Die Universitätsmessen.

S. 676 Z. 1 1. werender st. Weneder.

-<3>=3=€S^j^S3=c--^C=---------

C. F. Winiei'selie Bucbdruekerei. 44**
loading ...