Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]; Miller, Matthias [Oth.]; Zimmermann, Karin [Oth.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304 - 495) — Wiesbaden, 2007

Page: 460
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2007/0520
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 446

Herkunft: l 1 Datierung, s.d. Lokalisierung nach der Schreibsprache. Vorderer Umschlag Capsanummer: C. 142
(aus der jüngeren Schloßbibliothek; vgl. Kat. Heidelberg, UB 6, S. XVI Anm. 33). Eingelegter Zettel (vgl.
Rückentitel): 445/ Cathechismus (17. Jh.). Vorderspiegel Signatur: N° 445 (19. Jh.).

Schreibsprache: hochdeutsch mit einigen spezifisch westoberdeutschen Formen.

Literatur: Wille, S. 56; Wilken, S. 479; Digitalisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/cpg445.

l r—63 v FRAGSTÜCKE ZU DEN KATECHISMUSPREDIGTEN ANDREAS OSIAN-
DERS D.A. >Kurtzer Auszug vnnd vndterricht in frag vnnd anndtwordt gesteldt aus dem
Brandenburgischen Catechismo auffs Neue gezogenn die Jugent in der Mittagspredigit
Repetitionsweise zu fragen Anno Domini 1579<. 2 r >Das erst gebott: Was hatt mann
gepredigt<. Das erst, aus denn heilligenn zehenn gebottenn gottes, hatt mann auß gelegt...
63' >Was heist Bruffenn<. Wenn der mensch Inn seinn hertz geht, vnndt seine sundt 63 v
recht lehrnen Erkennen, Item ob er mog thun vnndt gleubenn wie Inn Christus heist,
Vnndt seinem Nechsten Verzeihenn, Vnndt lieb habenn wolle Amen. Bei dem Text der
Hs., der in der Reihenfolge der fünf Hauptstücke den lutherischen Katechismen folgt
(Zehn Gebote; Glaubensbekenntnis; Vaterunser; Taufe; Abendmahl), handelt es sich um
einen Fragen- und Antwortkatalog, der sich auf die Katechismuspredigten Andreas Osi-
anders d.Ä. bezieht. Die Predigten sind - überwiegend als Anhang der Brandenburg-
Nürnbergischen Kirchenordnung von 1533 - in zahlreichen Drucken erschienen (vgl.
Gottfried Seebass, Bibliographia Osiandrica. Bibliographie der gedruckten Schriften An-
dreas Osianders d.Ä. [1496-1552], Nieuwkoop 1971, S. 67-97 Nr. 21.1.1-21.54), von de-
nen mehrere Exemplare auch in der Bibliotheca Palatina vorhanden waren (Vatikan BAV
Stamp. Pal. 11.61; Stamp. Pal. V.873 [ted. 2109]; Stamp. Pal. V.1102 [ted. 14]; Stamp.
Pal. VI.83). Die Predigten sind ediert in: Die evangelischen Kirchenordnungen des XVI.
Jahrhunderts, Bd. 11: Bayern: Franken, hrsg. von Emil Sehling, Tübingen 1961, S. 206-
279; Andreas Osiander d.Ä., Gesamtausgabe, hrsg. von Gerhard Müller (u.a.), Bd. 5:
Schriften und Briefe 1533 bis 1534, Gütersloh 1983, S. 196-334 Nr. 177. - l* r/v, l v, 64“' r-
65 ::' v leer.

KZ

Cod. Pal. germ. 446

Heinrich Seuse: Büchlein der ewigen Weisheit, Die 100 Betrachtungen

Pergament • 1 (Pap.) +110 + 1 (Pap.) Bll. • 17-17,4 x 13,5 • Schwaben (Weinsberg?) • 2. Viertel 14. Jh.

Lagen: I 1 (mit Spiegel) + 13 IV 1' U + III 110 + I U1 (mit Spiegel). Pergament mit zahlreichen Fehlern (Risse, Lö-
cher). Regelmäßige Kustoden: primus, ii-xiii. Foliierung des 17. Jhs.: 1-110, Bll. 1 :>, 111"' mit moderner Zählung.
Ein Wz., nicht nachweisbar. Schriftraum (Zeilengerüst mit Tinte vorgezeichnet; am Rand Einstichlöcher): 13,1-
13,4 x 9-9,2; 22 Zeilen. Textura von einer Hand (Konrad von Weinsberg). Überschriften und am Rand ausge-
worfene Betreffe in Rot. Häufige Korrekturen von mindestens zwei späteren Benutzern. l r E-Initiale über zehn
Zeilen in Rot und Blau mit einfachem Besatzfleuronnee und Fleuronneestab; im Buchstabenstamm, in den
Binnenfeldern und in Medaillons an den vier Ecken Mischwesen (Drachen? mit Menschen- und Vogelköpfen).
Rote Lombarden über zwei Zeilen. 100 v-107 r Zählung der 100 Betrachtungen am Rand. Übliche Rubrizierung.
Brauner Kalbledereinband über Holz auf drei Doppelbünden mit blinden Rollenstempeln sowie Platten- und
Einzelstempeln in Gold von Jörg Bernhardt (?) für Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz. Vorderseite vergoldete
Platte mit Bildnis Kurfürst Ottheinrichs in Kartusche, oben O.H. [Ottheinrich], unten P.C. [Pfalzgraf Chur-

460
loading ...