Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 51
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0091
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 523

Literatur: Wille, S. 76; nicht bei Wilken; Digitalisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/cpg522.

2' :' r-146 r THOMAS NAOGEORGUS, IN PRIMAM D. IOANNIS EPISTOLAM
ANNOTATIONES, IN DER DT. ÜBERSETZUNG DES JOHANNES HECALIUS.
>Ein Christliche vnnd grüntliche auszlegung der ersten Epistel Joannis, zuuor imm latein
durch Thomam Naogeorgum geschriben, Itz zünütz aller liebhaber des Euangelions,
verteutscht, dürch Johannem Hecailium [!], 1554<. V Dem durchleüchtigen hochgebornen
fürsten vnd herren hern Otthainrichen Pfaltzgrafen Beim Rhein, Hertzogen Inn obern
vnnd Nidern Bayern, meinem gnedigen Herren, wunsch ich Johannes Hecalius gnad vnnd
fride von got. Durchleuchtiger Hochgeborner Fürst gnediger Herr, da got durch Mosen
dem volck Israel einen Kunig zuerwelen erlaubet ... 6 r also hab Ich die auslegung der
Ersten Epistel S. Johanns, durch Thomam Naogeorgum lateinisch beschriben, verteutschet
vnnd zu ehren e. f. g. dedicirt ... 6 V zur ehre gottes vnnd außbreytung des Euangelions
Christi, Amen. Datum 5. Januarij Anno etc. Eiiij [5. Januar 1554]. 7 r >Argument vnd
vorrede<. Dass disze Epistel Joannis seij zweijfelt niemand ... ll v vnnd aus was vrsach, Ist
aus denen offenbar. 12 r >Dass Erst Cappittel<. >Dass da von anfang war, dass wir gehört
... [I Io 1,1]<. Dißer Anfanng ist stumpff vnnd tunckel ... 146 r >Kindlin, hütet euch vor
den götzen [I Io 5,21]<. Dieweyl Ir seyt Inn dem waren got... Vnd meinen sie thun solche
ehr got zugefallen oder Christo. Aber von dem ein ander mal. End. Lat. Grundtext:
Thomas Naogeorgus, In Primam D. Ioannis Epistolam Annotationes quae uice prolixi
commentarij esse possunt, [Peter Braubach: Frankfurt/M.] 1544 (VD 16, K 976), S. 5-145.
Ein Exemplar dieses Druckes war in der Bibliotheca Palatina vorhanden, heute Vatikan
BAV Stamp. Pal. V.2080.2. Thomas Naogeorgus (eigentlich Kirchmair; 1508-1563; vgl.
u.a. Hans-Gert Roloff, in: Killy 8 [1990], S. 330-332; Wolfgang Weber, ‘Kirchmeyer,
Thomas’, in: BBKL 3 [1992], Sp. 1.519-1.521; Manfred Eder, ‘Naogeorgus, Thomas’, in:
BBKL 6 [1993], Sp. 448-451, mit weiterer Lit.; NDB 18, S. 729f.), evangelischer Theologe
und Schriftsteller, war - dem Ruf des calvinistischen Kurfürsten Friedrich III. von der
Pfalz folgend - in seinem letzten Lebensjahr als Pfarrer in Wiesloch bei Heidelberg tätig,
wo er während einer Pestepidemie starb. - l* r/v, 2 :;' v, 146 v (bis auf Foliierung), 147 ::' r-148 :;' v
leer.

KZ

Cod. Pal. germ. 523
Rossarzneien

Papier • 37 Bll. • 22,4 x 15,7 • Amberg • 1570

Lagen: I 1 (mit Spiegel) + 8 II 30 (mit Bll. 2 ::'-3 ::') + (II-1 ) 33 + I 34 (mit Spiegel). Wz.: Lilie in Doppelkreis (Vorsatz;
identisch im Vorsatz von Cod. Pal. germ. 730), nicht nachweisbar; verschiedene Varianten Wappen der Stadt
Regensburg (Bll. 2“ r-3"', 1-32, 33 ::'), darunter Piccard 8, VI/508 (Regensburg 1574), VI/509 (Regensburg 1573);
AMG/SERAFINI/FABRIANO in Ornamentrahmen (Vorsatz), 17./18. Jh., vgl. Emleitung, S. XIV; verschie-
dene Varianten Wappen der Stadt Regensburg (Bll. 2 ::'-3 :’ r, 1-32, 33 ::'), darunter Piccard 8, VI/508 (Regensburg
1574), VI/509 (Regensburg 1573); Lilie in Doppelkreis (Vorsatz), vgl. Einleitung, S. XIV. Foliierung des 17. Jhs.:
1-32, Bll. l“'-3 ::', 33 ::'-34 ::' mit moderner Zählung. Schriftraum (links durch Knicke begrenzt): 16,4-20,2 x 12,9-

51
loading ...