Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 52
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0092
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 523

14,2; 20-24 Zeilen. Deutsche Kursive des 16. Jhs. von einer Hand. Titelbll. und Überschriften in
Auszeichnungsschrift und größerem Schriftgrad, Rezepte teils ohne Überschriften bzw. Überschriften in
Rezepttext integriert. Pergamenteinband des 18. Jhs. (römisch), Rückentitel goldgeprägt: -ß-73- (vgl. alte römische
Signatur, s.u. Herkunft), darunter in Tinte: 523. Beige-rosa Kapital. Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ.
523.

Herkunft: Hs. aus dem Besitz Kurfürst Ludwigs VI. von der Pfalz. Während seiner Statthalterschaft in Amberg
entstanden. Nach seiner Regierungsübernahme nach 1576 in die jüngere Schlossbibliothek nach Heidelberg. 2* r
alte römische Signatur: 573-, aktuelle Signatur: 523 (beide 17./18. Jh.).

Schreibsprache: bairisch.

Literatur: Wille, S. 76; Wilken, S. 503; Schofer, Katalog, S. 294f.; Digitalisat: http://digi.ub.uni-
heidelberg.de/cpg523.

3 ;.-'-22 v ANDREAS BREM, ROSSARZNEIBUCH (224 Rezepte; ungeordnet). >Ein gutt
Ertzney Buchlein der roß auch wie man Ein Jedtlich pferd erkennen soll Meister Albrecht
Keyser Friderich schmit vonn Constantinopel daselbst Marstallcr [von der Hand Ludwigs
VI. (?): Andreas Brem Curiensis Anno 1570]<. Zu dem Rezeptübermittler Andreas Brem
d.J. aus Hof, 1576 unter Kurfürst Ludwig VI. von der Pfalz Sekretär zu Amberg, vgl.
Schofer, Katalog, S. 280. Einige der Medikationen gehen auf das Rossarzneibuch von
Meister Albrant zurück. Text: Eis, S. 15-21; hier enthalten bzw. inhaltlich ähnlich:
Kap. 1-5, 7-8, 11-12, 14-16, 18-20, 22, 24-37.

Als Rezeptzuträger wird genannt: Haller von Eger (l r).

(l r/v) 6 Rezepte gegen verschiedene Pferdekrankheiten (Rezepte auch 31 r/v). >Ein
Erczeney zu den pferden die da gebrochen sein, oder brüch habenn< - (2. l v-22 v) 218
Rezepte gegen verschiedene Pferdekrankheiten. Dises hernach geent buchlein von Ertznei
der Roß oder Pferdt, auch wie man Ein Jedtliches Pferdt Erkhennen soll bey seinem
zaichen hatt gemacht Maister Albrecht schmid Kayser Friderich schmitt vnnd Marstaller
von Constantinopel alles bewerdt vnd versuechett. - l* r-2* v (bis auf alte römische
Signaturen 2 ::" r, s.o.), 3'' :' v leer.

23 r-30 r HANS SCHARFF, ROSSARZNEIBUCH (65 Rezepte; ungeordnet). >Ein ander
Ertzney puchlein zu denn rossen oder pferden durch mich Lucas Herdegen geschriben von
Hanns Scharffen futtermaister zu Amberg sambstag nach dem heiligen ostertag anno der
wenigern zall Im 29 [3. April 1529]<. Einige der Medikationen geht auf das Rossarznei-
buch von Meister Albrant zurück. Text: Eis, S. 15-21; hier enthalten: Kap. 4-5, 7-9, 13,
18-19,28,34.

Als Rezeptzuträger werden genannt: Hans Rumpler (24 r); Mulpeck (24 v); Niclas Munntz
zu Amberg (26 v); Jörg Beham (26 v); Michael Letzltter (27 r); Hans Scharff, Futtermeister
zu Amberg (27 v, 28 r); Hans Rieder, Forstmeister zu Waldeck (28 r); Heinrich Strauß,
Schmied zu Amberg (28 v); Niclas Oberlender von Schletz (28 v); Ambrosius Kolb zu
Nürnberg (29 r); Nicolaus Moringer (30 r).

(23 r-30 r) 65 Rezepte gegen verschiedene Pferdekrankheiten, darunter: (23 r) Wundsegen.
>Item wann einn schmidt Einn pferd mit aim nagel sticht dicatur tribus modis<. Text
ähnlich Holzmann, S. 155 Nr. 49. (26 r) Wurmsegen. Fur denn wurmb. Text ähnlich
Holzmann, S. 257 Nr. 272. (26 r) Segen. Wann dir Einn pferd khrannkh wirdt. (26 r)
Hufsegen. Wann dir Einn pferdt Ein Eisenn hinnwirfft vnnd den huff nit zerdrit. (27 r)

52
loading ...