Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 140
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0180
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 556

schichte der Kochkunst, München 1970, S. 57, 74, 88, 91, 98, 108, 112, 114, 115, 130, 142
und 144.

216 v-217 r ZWEI REZEPTE FÜR WÜRSTE. >gutte brattwirst genantt saussiesse zu
beraitten<. (217 r) >ain anders. wie man die grossen wirst genantt andusse sol beraitten<.

218 r EIN REZEPT FTJR LEBKUCHEN. >nyrenberger lcszclttcn [darüber:] lekhuechlin
zu machen<. — 217 v, 218 v-220 ::' v leer.

FRAGMENTE

Pergamentdoppelbl. Maße: 33 x 47. Schriftraum: 22,5 x 7; zwei Spalten, 28 Zeilen. Textura, lat. Rote und blaue
2- bis 5-zeilige Initialen, Satzanfänge rubriziert.

SACRAMENTAR. (Ta) [...] apparebit quidprosint illi sompnia ... [vgl. Gn 37,20] [...] (Tb)
[...] uos suos ad agricola ut... ris lap ... in cap ... [Mt 21,34-42] (Ta) ... mirabile ... prophe-
tam ... [Mt 21,42-46]. Hec in nobis sacrificia ... [CCSL 160C, Nr. 2.828]. Fac nos, domine,
quaesumus, accepto pignore salutis aeternae, sic tende[...]CCSL 160C, Nr. 2.586]. (T’b) ...
salutarem ut castigatio carnis assumpta ad ... [CCSL 160A, Nr. 986]. Dixit Rebecca filio
suo lacob ... nunc ergo [...] [Gn 27,6-8]. (ITa) [...]se videlicet... in universa ... [IV Rg 5,8-
15]. ... inpatria tua ... [Lc 4,23-25] (ITa)... uidue erant [...]

PK

Cod. Pal. germ. 556

Medizinische Rezeptsammlungen • Nürnberger Fragstück für Wund-
ärzte

Papier • 107 Bll. • 21 x 16 ■ Kaiserslautern (?)/Amberg (?) • 1563

Hs. vermutlich schon im 16. Jahrhundert aus zwei Faszikeln zusammengefügt (I. Bll. 1-61; II. Bll. 62-103).
Foliierung des 17. Jhs.: 1-103, Bll. 1 ::', 73a, 89a, 99a mit moderner Zählung. Bll. 97-100 Wasserschaden, Bll. 99
und 99a untere Ecke abgerissen, leichte Gebrauchsspuren. 85 v Federproben. Kopert mit Langstichheftung, s.
Fragment. Rücken rundes Signaturschild, modern: Pal. germ. 556.

Herkunft: l* r >David Überman v. Pfortzbeim. Ich Thuos unnd schweyg<, darunter: >Dauüd Übermann. Ich
bin der ich bin / wilt ist mein sin / klain ist mein guot / wilt ist mein Muot. Ich wolt welcher den palpierer jbel
redt. Das er die pestilentz auf dem kopff het. Den. 28. Mayus 1563<. l ::' roben Buchstabe: C. David Übermann,
f 1578, war Hofbalbier des Kurfürsten Ludwig VI. von der Pfalz, vgl. Schofer, Katalog, S. 306. Auf dem
Kopert Capsanummer: C. 142, vgl. Wille, S. 78, nur noch schemenhaft erkennbar.

Literatur: Wille, S. 78; Wilken, S. 506; Schofer, Katalog, S. 305-306; Digitalisat: http://digi.ub.uni-
heidelberg.de/cpg 556.

140
loading ...