Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 282
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0322
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 602

Georg von Lysskirchen. - (919. 72 v) Rudolf[}] von Gleissental, 1600. - (920. 72 v) [... ?] -
(921. 72 v) Johann Engelberk [?] von Leutter [?], 1600. - (922. 72 v) Johann Gottfried
Schütz von Holzhausen. - (923. 72 v) Friedrich von Langenbach, ital.?, 1600. - (924. 72 v)
H. Eitel von Belleheim, 1600. - (925. 72 v) Valtin [?] von Gottfartt, 1600. - (926. 73 r) Otto
von Starschedel, lat., 1599. - (927. 73 r) Johann von Bodenhausen, span.?, 31. Dezember

1599. - (928. 73 r) Peter von Sebottendorff [?], dt., 1600. - (929. 73 r) Henning von Arnim,

1600. - (930. 73 r) Bernhard von Liedenman [?], 1600. - (931. 73 r) H. E. Schelm von
Bergen, 1600. - (932. 73 v) Lberdt von Kalenberg, 1600. - (933. 73 v) Casper J. Lwalinsky
[?], 1600. - (934. 73 v) Jobst Hennerich von Schweych [?], 1600. - (935. 73 v) Dietrich
Spiegel, 1600. - (936. 73 v) Georg von Wolframsdorf, 1600. - (937. 74 r) Georg von
Seidtwitz [?]. - (938. 74 r) Hennerich von Leipzig. - (939. 74 r) Johann Wilhelm Vitzthum
von Eckstädt. - (940. 74 r) Johann Georg von Leipzig, 1600. - (941. 74 r) Wendel Dangel,
1600. - (942. 74 r) Christoph Ulnch von Brandenstem, 1600. - (943. 74 v) Johann von
Schleinitz, 1600. - (944. 74 v) Sebastian von [... ?], Jägermeister, 1600. - (945. 74 v) Ludwig
Wilhelm von Kautz, 1600. - (946. 74 v) Siegmund von Droy [?], 1600. - (947. 74 v) fochim
Lepell [?]. - (948. 74 v) Arnold vom Walde, 1600. - U r, 4 V, 4a ;:', 5 r, 6 r, 8 r, 9 r, ll v, 13 r, 24 v, 28 v,
32 v, 38 v leer.

PK

Cod. Pal. germ. 602

Dietrich von Apolda: Vita S. Elisabeth, dt.

Papier • 71 Bll. • 21,1 x 15 • Bayern • 1388

Lagen: VI 12 + (IV-1) 19 + 4 VI 67 + (IV-4) 71. Regelmäßige Kustoden: I“ S-VII US und 1-7 (l r, 13 r, 20 r, 32 r, 44 r, 56 r, 68 r).
Blattsignaturen jeder Lage: 1-6, bzw. l um-4 um_ Foliierung des 17. Jhs.: 1-71. Wz.: zwei Varianten

Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit Stern (Bll. 1-12), Piccard, WZK, Nr. 67.004 (o.O. 1387), Nr. 67.027
(Arnhem 1388); zwei Varianten Hirschkopf (Bll. 13-71), ähnlich Piccard, WZK, Nr. 82.022 (Tegernsee 1388),
Nr. 82.023 (Tegernsee 1388). Schriftraum (rundum mit Tinte begrenzt bzw. blind geritzt): 9,7-10 x 14,5-16,4;
23-29 Zeilen. Bastarda von einer Hand. Wenige Korrekturen von der Hand des Schreibers. Überschriften in
Rot. Rote Lombarden über eine bis zwei Zeilen. Übliche Rubrizierung. Falzstreifen, s. Fragmente. Wurmfraß.
Kopert auf Langstichheftung mit Einschlagklappe, s. Fragmente. Signaturen auf Papierschild: 1795; 602
(17./18. Jh.). Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 602.

Herkunft: 71 r Datierung, s.d. Lokalisierung nach der Schreibsprache. Vorderer Umschlag Bibliothekstitel: Sant
Elisabeten leben C xlvj (15. Jh.). Hs. der älteren Schlossbibliothek, verzeichnet bei der Katalogisierung 1556/59:
Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1937, 29 r [Historiographi et Cosmographi E in quarto]: NB B Elisabeth der
Landgräfin leben, geschriben papier 31. (gleichlautend Cod. Pal. lat. 1941, 23 v). Vorderer Umschlag
Capsanummer: C. 69; alte römische Signaturen: 32; 1917; Signatur, 17./18. Jh.: N- 602.

Schreibsprache: mittelbairisch.

Literatur: Bartsch, Nr. 288; Wilken, S. 511; Kat. HSA-BBAW, Günther Jungbluth, November 1937, 8 Bll.;);
Hs. verzeichnet im "Marburger Repertorium’; Hs. verzeichnet im ‘Handschriftencensus’; Digitalisat:
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/cpg602.

1 r—71 r DIETRICH VON APOLDA (Theodoricus de Apoida), VITA S. ELISABETH [in
der Übersetzung Bertholds des Marners, OP]. >Hie hebt sich an daz buch von dem leben

282
loading ...