Miller, Matthias ; Zimmermann, Karin ; Kalning, Pamela ; Universitätsbibliothek Heidelberg
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 671-848) — Wiesbaden, 2016

Page: 53
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2016/0087
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 691

Cod. Pal. germ. 691
Kalender • Astrologische Texte und Tabellen
Papier • 85 Bll. • 21,7-21,9 x 15,3-16 • I. nördlicher Bodenseeraum / II., III., VI. Bayern / IV. Bayern
(?) / V. Westmitteldeutschland • I. um 1450 / II., VI. 1457/1458 / III. um 1460 / IV. 1464 / V. um
1450/1460
Lagen: I1 (mit Spiegel) + ... + I82 (mit Spiegel). Foliierung des 17. Jhs.: 1-81, Bll. 1*, 7a, 76a, 82* mit moderner
Zählung. Wz.: Lilie im Kreis (Vorsatz, Bl. 82*), Italien 17./18. Jh. Pergamenteinband des 17./18. Jhs. (römisch).
Rückentitel goldgeprägt: 691. Blau-rosa Kapital. Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 691.
Herkunft: l*r Exlibris Kurfürst Maximilians von Bayern aus dem Jahr 1623, vgl. Kat. Heidelberg, UB 6,
Abb. 39. lr römische Signatur: 691 P.
Literatur: Bartsch, Nr. 313; Wilken, S. 521; Kat. HSA-BBAW, Günther Jungbluth, 18 Bll., März 1938;
Digitalisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/cpg691.

I.
Bll. 1-26. Lagen: (IV-1)7 + VI18 (mit Bl. 7a) + IV26. Wz.: zwei Varianten Horn (darunter ähnlich Cod. Pal. germ.
4), ähnlich Piccard, WZK, Nr. 120.276 (Überlingen 1446). lr-6v Tabellen (durch Tintenstriche vorgezeichnet),
15,5-19,5 x 13,5. Schriftraum 8r-26v (links und rechts durch Tintenstriche begrenzt): 13-13,5 x 9,5-10; 25-27
Zeilen. Bastarda von einer Hand (Johannes Strohsack, vgl. 21v; auch Schreiber in Cod. Pal. germ. 718/1). lr-6v
Nachträge von vermutlich zwei weiteren Händen. 8r Überschrift von einer anderen Hand. 8r rote Initiale über
sechs Zeilen mit Ranken über 22 Zeilen. Regelmäßig farbige Initialen (grün, rot und blau) über 2-4 Zeilen. 8V,
10r, 14v, 19r/v, 22v, 23r Leerräume in den Initialen mit Rankenmuster ausgefüllt. Regelmäßig Zeilenfüllungen in
Rot. 8V Zwischentitel in roter Tinte. Spärliche Rubrizierung. 22v-26v am Rand lat. Betreffe. Sehr starke Benut-
zungsspuren.
Herkunft: Datierung nach Wasserzeichen- und Schriftbefund. Lokalisierung nach der Schreibsprache. Die
Jahresangabe 21v (1404) und die Ortsangabe 19r (unser stat ze Veltkirch) finden sich auch in anderen Textzeugen
und dürften aus der Vorlage stammen (vielleicht Augsburg, UB Cod. 111.1.4° 1). 7V römische Signatur: 1656
(versatim). 7V Signatureintrag: 1782, wiederholt auf Bl. 7ar. 7a Marke in Rötelstift (V?). 7ar Capsanummer:
C. 121.
Schreibsprache: westschwäbisch (nördlicher Bodenseeraum).
1. lr-6v KALENDER. Dwmon xxxi etc. Der gener hat 31 tag ... 6V... Die nacht hat xviii.
Der tag vi stunt. Auffällig sind die Nennung des Festes Afra Bekehrung (26.11., nur Bis-
tum Augsburg) und Gangolf Märtyrer (13.5., Augsburg, Bamberg u.a.). Zahlreiche Nen-
nungen weiblicher Heiliger, evtl. Kalender für ein Frauenkloster. Nachgetragen z.B. 15.1.
Sol in aquario.
2. 7r IATROMATHEMATISCHE TABELLE. Linke Spalte Tierkreiszeichen, dann 19
Spalten mit Einzelbuchstaben (a-z und 4 weitere Zeichen, insgesamt 27 verschiedene Zei-
chen), abwechselnd in roter und schwarzer Tinte. Links der Tabelle deutsche Bezeich-
nungen der Tierkreiszeichen, rechts der Tabelle: bonum, malum bzw. indifferenter. — 7'"
leer.

53
loading ...