Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 3): Schenkungsurkunden Nr. 819 - 1999, Wormsgau — Lorsch, 1970

Seite: 333
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd3/0339
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
333

URKUNDE 1881 (781 oder 782 — Reg. 1792)
Schenkung des W'anbert in Eich unter König Karl und Abt Helmerich

In Christi Namen, im 14. Jahr (9. Oktober 781 bis 8. Oktober 782) des Königs Karl,
will ich, Wanbert, eine gute Tat vollbringen. Sie gelte dem Hl. N(azarius), dessen Leib im
Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Helmerich als Abt vorsteht. Ich schenke als
ewiges Eigentum in pago worm(atiensi — im Wormsgau), in

Heichinen (Eich n. Worms) zwei Hofreiten mit zwei Huben, sieben Wiesen und drei
Leibeigene. Geschlossen und gefertigt. Geschehen in monasterio laurishfamensi — im Lor-
scher Kloster). Zeh wie oben.

URKUNDE 1882 (802 oder 803 — Reg. 2788)
Schenkung des Willehard in Heßloch unter König Karl und Abt Richbod

In Gottes Namen spenden wir, Willehart und mein Sohn Adelhart, ein Almosen. Es
sei gewährt dem Hl. ISl(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehr-
würdige Richbodo als Abt waltet. Ich schenke als Eigentum für ewige Zeiten sieben Joch
Ackerland in pago worm(atiensi — im Wormsgau), in

Hesinloch (Heßloch nw. Worms). Vertragsfertigung. Geschehen in monasterio laur-
(ishamensi — im Lorscher Kloster) im 35. Jahr (9. Oktober 802 bis 8. Oktober 803) des
Königs Karl.

URKUNDE 1883 (28. Dezember 770 — Reg. 581)
Schenkung des Madebert in demselben Weiler unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 28. Dezember im 3. Jahr (770) des Königs Karl, nehme ich,
Madelbert, eine Schenkung vor. Sie sei gereicht dem Hl. 'N(azarius), dessen Leib im Lor-
scher Kloster ruht, das vom ehrwürdigen Abt Gundeland geleitet wird. Ich schenke eine
Hof reite in pago wormatfzensi — im Wormsgau), in

Hesinloch (Heßloch nw.Worms). Darauf erfolgte feierliches Handgelöbnis. Geschehen
in monasterio laureshfamensi — im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 1884 (29. Oktober 765? — Reg. 362)

Schenkung des Bernicho unter König Pipin und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 29. Oktober im 16. Jahr (768; richtig vielleicht: 13. Jahr — 765)
des Königs Pippin, entbiete ich, Bernicho, dem Hl. N(azarius) eine milde Gabe. Der Leib
des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Verwaltung der ehrwürdige Abt Gundeland
innehat. Ich schenke auf ewig zu eigen zwei Hof reiten in pago wormat(iensi =. im Worms-
gau ), in der

Elesinlocher marca (Gemarkung Heßloch nw. Worms). Die Vereinbarung ist damit
rechtswirksam geworden. Geschehen in monasterio la.urlsh( amensi =. im Lorscher Kloster).
Zeit wie oben.

URKUNDE 1885 (22. April 796 — Reg. 2542)

Schenkung von Erluin und Werinhard unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 22. April im 28. Jahr (796) des Königs Karl, beabsichtige ich,
Erluin, zum Seelenheil des Werinhard eine Zuwendung an den Hl. ~N(azarius). Sein Leib
ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Ich schenke
loading ...