Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 3): Schenkungsurkunden Nr. 819 - 1999, Wormsgau — Lorsch, 1970

Seite: 335
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd3/0341
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
335

URKUNDE 1890 (778? — Reg. 1521)
Schenkung des Teuter in Erbes-Büdesheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen errichten wir, Teuther und Geila, eine Stiftung für den Hl. ~N(aza-
rius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das sich in der Obhut des ehrwürdigen Abtes
Gundeland (765—778) befindet. Wir schenken einen Weinberg und einen Morgen Land
in pago wormatfiensi — im Wormsgau), in der

Botensheimer marca (Gemarkung Erbes-Büdesheim w. Alzey). Urkund dessen unten-
stehende Fertigung. Geschehen in monasterio \a.m(ishamensi — im Lorscher Kloster) im
15. Jahr (783; richtig vielleicht: 10. Jahr = 778) des Königs Karl.

URKUNDE 1891 (767 oder 768) — Reg. 338)
Schenkung des Audulf im nämlichen Weiler unter König Pipin und Abt Gundeland

In Gottes Namen mache ich, Audulf, eine Vergabung. Sie sei übertragen an den Hl. N
(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt
vorsteht. Ich schenke in pago wormatf iensi — im Wormsgau), in der

Botinesheimer marca (Gemarkung Erbes-Büdesheim w. Alzey) eine Basilika, welche
zu Ehren des Hl. Michael errichtet ist, und überhaupt alles, was ich an Äckern, Wohn- und
Wirtschaftsbauten, Hofreiten, Feldern, Wegen und Stegen, Wäldern, Weinbergen, Gewäs-
sern und Leibeigenen besitze. In gleicher Weise übergebe ich als ewiges Eigentum in der

Brunheimer marca (Gemarkung Bornheim nw. Alzey) zwei Weinberge und einen
Wald. Der Besitzwechsel ist damit vollzogen. Geschehen in monasterio \aur(ishamensi —
im Lorscher Kloster) im 16. Jahr (November 767 bis 8. Oktober 768) des Königs Pippin.

URKUNDE 1892 (12. Mai 771 — Reg. 611)
Schenkung von Gerold und Autlind unter Karl dem Großen und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 12. Mai im 3. Jahr (771) des Königs Karl. Wir, Gerold und
Autlind, meine Gattin, entrichten eine frommen Spende an den Hl. ~N(azarius), dessen
Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Wir
schenken in pago wormatfiensz = im Wormsgau), in

Butinesheim (Erbes-Büdesheim w. Alzey) eine Hof reite mit darauf stehendem Haus
mit Hofstätte und allen übrigen darauf errichteten Bauwerken. Wir übergeben außerdem,
gestützt auf diese vertragliche Übereinkunft, alles, was wir an weiteren Hofreiten, an Fel-
dern, Äckern, Wäldern und Weinbergen besitzen. Geschehen in monasterio \aur( ishamensi
= im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 1893 (817 — Reg. 3129)
Schenkung von Giselhard und Thiodold unter Kaiser Ludwig und Abt Adalung

In Gottes Namen bringen wir, Giselhart und Thiodolt, eine Opfergabe dar. Sie sei
gewidmet dem heiligen Märtyrer 'N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das
unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Adalung besteht. Wir schenken in pago wormat
(iensi — im Wormsgau), in

Botinsheim (Erbes-Büdesheim w. Alzey) eine Basilika und alles, was wir an Äckern,
Weinbergen, Feldern, Wäldern, Gewässern und Leibeigenen besitzen, namentlich zwei
loading ...