Moller, Georg; Gladbach, Ernst
Denkmähler der deutschen Baukunst (Band 1): Beiträge zur Kenntniss der deutschen Baukunst des Mittelalters: enthaltend eine chronologisch geordnete Reihe von Werken, aus dem Zeitraume vom achten bis zum sechszehnten Jahrhundert von Georg Moller — Darmstadt, 1821

Page: 3
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/moller1821bd1/0009
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DaS Werk, welches ich hier dem Publikum übergebe, ist be-
stimmt einige Denkmähler der deutschen Baukunst , welche bisher
wenig bekannt und noch nicht herausgegeben waren , in treuen Ab-
bildungen darzustellen.

Eine grofse Menge solcher Werke der Vorzeit sind seit den letzten
Jahrhunderten , theils durch die verheerenden Kriege, von welchen
Deutschland der Schauplatz war, theils durch andre Ursachen unter-
gegangen , und vielen noch vorhandenen! drohet ein ähnliches
Schicksal. (*)

Wünschenswerth ist es daher , dafs Freunde der Geschichte und
Kunst, jeder in seinem Kreise, aufzeichnen mögen, was noch vorhan-
den ist, ehe es ganz untergeht.

Durchdrungen von diesem Gedanken und erfüllt von dem Wunsche
zu retten was noch zu retten ist, habe ich, so viel mir Zeit und Um-
stände erlaubten Hand an das Werk ^eWt und überlebe diese Blätter
mit dem Wunsche, dafs dieselben bald ähnliche und vollständigere
Sammlungen veranlassen mögen.

Ueber den Plan des Werks bemerke ich :

Es ist vorzugsweise für den Künstler und Freund der Geschichte
bestimmt, und darf, wenn es gemeinnützig seyn soll, nicht zu theuer

(*) Vor wenigen Jahren wurde zu Worms das alte ganz von Quadersteinen er-
bauete Baptisterium, auf den Abbruch verkauft. Ein gleiches Schicksal hatte 1812
das in diesem Werk gegebene Kaufhaus von Mainz. Ein Jahr später stürzte das
alte Baptisterium zu Bonn ein. Der Dom zu Mainz hat seit 1793 nur ein Bret-
terdach, welches Regen und Schnee dürchläfst. — Die schöne Liebfrauenkirche
daselbst ist abgebrochen. Der Dom zu Speier, welcher die Gräber so vieler
deutscher Kaiser enthalt, ist eine Ruine, und die schöne Kirche zu Oppenheim
droht den Einsturz.
loading ...