Oechelhäuser, Adolf von
Der Bilderkreis zum Wälschen Gaste des Thomasin von Zerclaere — Heidelberg, 1890

Page: 73
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oechelhaeuser1890/0077
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
III.

RESULTATE DER VERGLEICHENDEN KRITIK DES

BILDERKREISES.

Als Hauptresultat des vergleichenden Studiums der erhaltenen Bilder - Handschriften
des wälschen Gastes hat sich die Richtigkeit unserer im Voraus aufgestellten Be-
hauptung (s. oben S. 15), dass der Bilderkreis aller Handschriften auf ein
gemeinsames Vorbild mehr oder minder unmittelbar zurückzuführen
sei, mit unumstösslicher Gewissheit ergeben. Unsere Untersuchungen konnten sich natür-
lich nur auf die uns erhalten gebliebenen zehn illuminirten Handschriften beziehen, welche
nur einen geringen Bruchtheil der Abschriften dieser im Mittelalter sehr beliebten und
verbreiteten Dichtung vorstellen, dennoch dürfen meines Erachtens die gewonnenen Resul-
tate unbedenklich verallgemeinert und als für alle, auch die verloren gegangenen Hand-
schriften gültig betrachtet werden. Es erscheint mir wenigstens ausgeschlossen, dass die
constatirte Uebereinstimmung zufällig nur bei diesen zehn, noch dazu zeitlich und örtlich in
ihrer Entstehung so weit auseinander liegenden Mss. vorhanden gewesen und von einem
andern Bilderkreise keine Spur auf uns gekommen sein soll*).

Fassen wir km-z die in Vorstehendem gewonnenen Gründe für unsere Annahme
zusammen:

1) Die Auswahl und Reihenfolge der Bilder ist in allen Hand-
schriften dieselbe.

Die Zahl der Illustrationen in der verloren gegangenen Original-Handschrift lässt
sich nachträglich nicht mehr mit Sicherheit ermitteln. Die Verschiedenheiten, welche in
dieser Beziehung in den erhaltenen Mss. vorkommen, rühren theils daher, dass einige der-

*) Das oben (S. 1) erwähnte Carlsruher Ms. liefert durch die Zahl und den Ort der für die
Illustrationen im Texte ausgesparten Stellen einen weiteren Belag für die Allgemeingültigkeit des Vor-
bildes. Die Illustrationslücken entsprechen nämlich hinsichtlich der Zahl und des Ortes dem Bilderkreise
der übrigen Handschriften und schliessen sich somit gewissermassen als stumme Zeugen an.

Oechel häuser, Bilderkreis. 10
loading ...