Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 168
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0232
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 57
COD. PAL. GERM. 57
Perikopen der Advents- und Weihnachtszeit mit Auslegungen

Papier • 264 Bll. • 30,9 x 20,4 • Heidelberg (?) • Ende 16. Jh.

Lagen: (V-l+1)7 (mit Bll. l*-3*) + (V-l)16 + VI28 + III34 + VI46 + (VI-1)57* + VI69* + IV77* + 2 VI100" (mit Bl.
78a*) + (VI-1)"1* + 2 VI135* + (VI-2)145* + VI156* (mit Bl. 148a*) + (VI-2)166* + (VI-1)177* + 6 VI249* + (VI-2)259".
Zwei Foliierungen: I. zeitgenössisch: 1-6(bricht ab); IL 17.Jh., ergänzt Foliierung 1:7-55. Bll. l*-3*, 56""-148*,
148a*-259* mit moderner Zählung. Wz.: Buchstabe K in Kreis (verschiedene Varianten), darunter Piccard,
Wasserzeichenkartei, Nr. 28349 (Konstanz 1577; vgl. Wz. Cod. Pal. germ 246). Schriftraum: 23 -24 x 14,5; 22-29
Zeilen. Kurrentschrift des 16. Jhs. Überschriften und im Text hervorgehobene Wörter in Kanzleischrift. Ver-
salien zu Beginn der Absätze. Papier teilweise stockfleckig. Pergamentkopert mit durchgezogenen Bünden, grün
angestrichen. Stehkanten am Vorderschnitt. Eintrag des 16. Jhs. auf dem vorderen Umschlag, nur teilweise zu
lesen: den salben hau Michel [Rezeptkompilator Michael Henn] ... Eberhardt hat... (gleichartige Einträge über
die Arbeit von Kompilatoren finden sich in zahlreichen deutschsprachigen medizinischen Handschriften der
Bibliotheca Palatina; Einband vermutlich wiederverwendet, eventuell in Zusammenhang mit Cod. Pal. germ.
224 [s. Fragmente]). Rückentitel: Euangelia/Cum/Commentibus (17.Jh.)/.S7 (20. Jh.). Am Rücken Kalkspritzer.
Zwei Schleifenschließen aus Leder, zum Teil nur fragmentarisch erhalten. Rundes Signaturschild, modern: Pal.
Germ. 57.

Herkunft: Vorder- und Hinterspiegel (s. Fragmente). Vorderer Umschlag Capsanummer: C. 154.

Schreibsprache: hochdeutsch mit einigen ostmitteldeutschen Formen.

Literatur: Wille, S. 13; Wilken, S. 329.

1r- 55v PERIKOPEN DER ADVENTS- UND WEIHNACHTSZEIT MIT AUSLEGUNGEN.

(lr-5v) EVANGELIUM AM ERSTEN ADVENT. >Aüs dem Eüangelio, am Ersten Sontage deß
adüents, Matthej am xxj.<. Wenn man diese historij des Euangelij sampt der gantzen heiligen ge-
scbrifft beim Hecht hesehenn sol... 5*füret den TeüffelNebenn dem gefengnüs, gefenglich hinweg,
zerstöret die helle, da kein Wasser Tropflein Innen ist, vnnd führet von dannen heraus zürn him-
mell, alle die an ihn gleüben. - l*r-3;;'v leer.

(5v-7r) EVANGELIUM AM TAG DES HL. ANDREAS (30. November). >Aüs dem Eüangelio
am Tage S. Andree, Mattb. iiij.<. Daß Reich Christi ist Nicht eine weltliche Regierung, gefasset vnd
bestettiget durch weltliche macht ... 7r Nota: Simon heisset ein Zuhörer, ader genger. Petrus heis-
sett ein feisen. Andreas das ist, ein Man. Jacobüs, heisset ein verschen greiffen. Johannes, heisset Ei-
nen der bey Gott in genaden ist, bey vnns Deutschen, der Name, Huldrich, oder Ulreich.

(7r-llr) EVANGELIUM AM ZWEITEN ADVENT. >Aüs dem Eüangelio am andern Sontage
deß Adüents, Lüce am xxi.<. Nach dem die Verkündigung, von denn zeichen, vnd vom Elend, so
vor dem Jüngsten tage, werden vorher gehen ... llr vnnd halten, an der angebottenen hoffnüng,
welchen wir haben, als einen sicheren vnd festen ancker, vnnserer Seele.

(llr-13v) EVANGELIUM AM DRITTEN ADVENT. >Aüß dem Eüangelio am dritten Sontage
deß Adüents, Math, am xj.<. Alle weit weysen stössen vnd ergern sich hart, an der geringen, armen,
elenden, eüsserlichen gestalt des kern Christi... 13v Vnd seine andern herliche Tugenden, so viel ei-
nem ieden in seinem ampt gezimmet vnd müglich ist, Nachfolgen.

(13v-19v) EVANGELIUM AM VIERTEN ADVENT. >Aüs dem Eüangelio am vierdten Sontage
deß Adüents, Johannis i.<. Daß ist, Ich bin nit werth, daß Ich sein diener oder vorläuffer sey, sinte-
mall Er der Schopffer ist ... 19v also sind der zeitlichen, vnnd ewigen straffe vnterworffen, Welche
nach Iren Vorigen Sünden ein Verlangen haben.

168
loading ...