Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0065
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 1
Astrologisch-medizinische Sammelhandschrift

Papier • 52 Bll. • 31 x 22,7 • Heidelberg • um 1538

Lagen: i" + 2 V20 + III26 + V36 + III42 + IV45e. Doppelbl. 4a/6a: eingehefteter Zettel. Folüerung des 17. Jhs.: 1-45.
Bll. I—II, 4a, 6a, 45a-e mit moderner Zählung. Wz.: Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit Kreuz (vgl. Wz.
Cod. Pal. germ. 241, 279), ähnlich Piccard 2, Typ V/167, Kleinformat (Dillingen, Feldkirch, Konstanz u.ö.
1535-1538). Schriftraum: 22-24x14-15; 29-34 Zeilen. Kurrentschrift des 16. Jhs. von einer Hand (auch
Schreiber von Cod. Pal. germ. 241, lr-56r). Überschriften zum Teil in Kanzleischrift. Falzstreifen (s. Frag-
mente). Pappband und Pergamentrücken von 1970. Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 1. Altes Kopert
als Beilage erhalten: Urkunde vom 6. Dezember 1538: Johann Horbusch von Melsungen, Präzeptor des Anto-
niter-Hauses in Alzey, überträgt alle Rechte an den zu diesem Gotteshaus gehörigen Untertanen und Leibeige-
nen an Pfalzgraf Ludwig V; zu den aus einer Genossenschaft von Krankenpflegern hervorgegangenen Antoni-
tern, die auch in Alzey ein Haus unterhielten, vgl. Max Heimbucher, Die Orden und Kongregationen der
katholischen Kirche, Bd. 1, 3. Auflage, Paderborn 1933, S. 423 f. lr-42v der Hs. sind eine Abschrift der Seiten
lr-51v von Cod. Pal. germ. 718 (Bartsch, Nr. 319).

Herkunft: Ir hurlenwegin. Eigenhändiger Eintrag Pfalzgraf Ludwigs V. (auch auf dem alten Kopert; dort: hurle-
wegin); vgl. Hellmut Salowsky, Das zwölfbändige „Buch der Medizin" zu Heidelberg. Ein Autograph Kurfürst
Ludwigs V., in: Heidelberger Jahrbücher 17 (1973), S.45, Anm. 72. Zu der Laienärztin Regina Hurleweg s. Gun-
dolf Keil, in: VL2 4 (1983), Sp. 314 f.

Schreibsprache: südrheinfränkisch mit bairischen Formen.

Literatur: Wille, S. 3; Wilken, S. 304; Strauss, Villanova, S. 82 (Sigle hg); Christa Hagenmeyer, Die ,Ordnung
der Gesundheit' für Rudolf von Hohenberg. Untersuchungen zur diätetischen Fachprosa des Spätmittelalters
mit kritischer Textausgabe, Diss. Heidelberg 1972 [richtig: 1973], S. 34 f.

lr-3v PLANETENTRAKTAT UND ,PLANETENKINDER'-TEXTE. >Von den vier firma-
menten der himel vnnd Reigierung [!] der siben planeten etc.<. Gott hies Abraham das er solt an-
schalten den himel vnd sein gezierde ... [Mond:] mein figur nimpt aller planeten natur... 3V [Sa-
turn:] ... wer vnder dem planeten geboren wirt der hat von natur alle böse ding an jm. Text (in der
Hs. zum Teil stark verkürzt und in der abweichenden Reihenfolge: Mond, Merkur, Venus, Sonne,
Mars, Jupiter, Saturn): Klaus Schönfeldt, Die Temperamentenlehre in deutschsprachigen Hand-
schriften des 15. Jahrhunderts, Diss. Heidelberg 1962, S. 164/Z. 14-19; S. 144/Z.21-160/Z. 15. Zum
Text s. Francis B. BREVART/Gundolf Keil, in VL 7 (1989), Sp. 715-723. Text unter anderem auch
München BSB Cgm 730, Nr. 7, 53r- 57r (Kat. München, BSB 5,5, S. 169). - F-IF leer.

3V- 8' ZWÖLF MONATSREGELN. Hie nach sagt das buch von den zwölf/zeichen wie ieglichs
zeit dar in der zeichen ist richtet nach seinem lauffvnd wie sich ein iegklich mensch dar in halten
soll: >Genner.<. Diß zeichen heist der wassertreger vnd ist dem genner... >Wintermonatt.<... 8r vnd
alle kalte speis ist vngesund alle ding die hitzig sind gesund zu der leber vnd zu der hauptt ader ist
gut lassen vnd vintusen ob du wilt. Kombination aus Tierkreiszeichentraktat und Monatsregimen.
-4ar/\6avleer.
loading ...