Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.2667#0296
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
COD. PAL. GERM. 99

199vb-200rb EXEMPEL, HAUPTSÄCHLICH ÜBER MYTHISCHE LIEBENDE DES AL-
TERTUMS. Mysel die fraw speiset den maister Nydes als ein vögelin ... 200 >Hercules<. Der aller
snellest vnd sterckste geporn von dem geschlecht der göttin ... lernet er mit sneller Spindel faden spi-
nen. Erwähnt werden: Orpheus und Eurydike, Paglarensis und Gomitius Mediolanensis (zitiert
wird das Begleitschreiben von Aeneas Silvius Piccolomini [Papst Pius II.] an Kaspar Schlick an-
lässlich der Übersendung der Novelle ,De duobus amantibus Euryalo et Lucretia' vom 3. Juli 1444
[Rudolf Wolkan (Hrsg.), Der Briefwechsel des Eneas Silvius Piccolomini, 1. Abt.: Briefe aus der
Laienzeit, Bd.l: Privatbriefe, Wien 1909 (Fontes rerum austriacarum 61), S.393-395 Nr. 153]),
Mars und Venus, Paris und Helena, Hektor und Andromache, Marcus Iunius Brutus und Porcia,
Pyramus und Thisbe und Herakles und Omphale. - 200v-203r leer.

203v FREIDANK 85, 5-8. Wer in dem sack kawfftlvnd sich mit narren raufftlvndporget vnge-
wisser dyettlder singt oft claghaftig dlyett./Q s (?). - 204::"r v leer.

SG/KZ

COD. PAL. GERM. 99

[Pietro Paolo Vergerio (der Jüngere):] Actiones duae secretarii pontificü, deutsch

Papier • 119 Bll. • 31,1 x21 • Süddeutschland • 1557

Lagen: (II-l)3* + 19 III113" (mit Bl. 4*) + (II-2)115*. Foliierung des 17. Jhs.: 1-1J1. Bll. l*-4», 112*-115* mit mo-
derner Zählung. Wz.: Wappen von Baden-Hochberg (geviert, Feld 1 und 4 Schrägbalken, Feld 2 und 3 steigen-
der Löwe) mit Beizeichen BR (Vorsatz; vgl. Wz. Vorsatz Cod. Pal. germ. 75 und Cod. Pal. germ. 131, Wz. Text
Cod. Pal. germ. 217, Bll. 69-114, 158-182, 236-251, Cod. Pal. germ. 238, Bll. 125/128a* und Cod. Pal. germ.
285, Bll. 3*-18, 35-50, 73-80, 87-89e:t, 90-97, 106-113, 130-137), ähnlich Briquet 1074 (Marburg
1576-1578); ein weiteres Wz. mit Varianten, nicht nachweisbar. Schriftraum: 22,5 x 12,5; 26-28 Zeilen. Kanzlei-
und Kurrentschrift von einer Hand. 45r Randnotizen von späterer Hand. Bl. 4* und 113* stärker gebräunt. Per-
gamenteinband des 17. Jhs. (römisch), Rückentitel: 99/Historia/seu disputatio inter/Papae et ... Secretarios
(17. Jh.). Gelb-grünes Kapital. Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 99.

Herkunft: Hs. der Heiliggeistbibliothek, verzeichnet im Inventar von 1581: Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1927, 55v
[Historici, ungebunden, 2°] Zwo action des Babsischen Secretarii von erneuerung des Concilij in Trient ver-
teutscht. Geschrieben papir in fol. (Abschrift in Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1931, 323r). Die Hs. erhielt ihren er-
sten Einband erst nach 1581.

Schreibsprache: undifferenziertes Hochdeutsch.

Literatur: Wille, S. 15; Wilken, S. 341.

4*r-lllr [PIETRO PAOLO VERGERIO (DER JÜNGERE)] ACTIONES DUAE SECRETA-
RII PONTIFICII, deutsch. [Titelblatt:] >Zwo Action durch Babstlicher Hey[\iger] Secretarien ge-
stellt. ... Es findet auch der leser hierin kürtzlich begriffen was vffdem negst gehalltnen Reichstag
zu Augspurg Anno [15]55 in Religionssachen gehandelt vnd verabschidet worden. Erstlich in latei-
nischer sprach durch den Truck ausgangen, vndyzt allen guethertzigen Christen zu guettem ver-
deutscht etc. MDLVH. (lr-67v) >Bdbstlicher //ey[liger] Secretarien erste Action, darin gehandeilt
vnd disputiert wirdt: Ob Babst Paulo dem vierdten des Namens Rathsam vnd thunlich sein wolle,
das Concilium zu Trient widerumb zuernewern vnd Instaurierm. Allerheiligster vatter, Nach dem

232
 
Annotationen