Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 379
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0443
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 163

Herkunft: 171 *v Besitzeintrag: Item da man zalt 1531 Jar da waß das buch alt 255 Jar; darunter von anderer
Hand die auf diese Angaben bezogene Jahreszahl: 1276 (Verleihung des Stadtrechts an Augsburg und Entste-
hungsjahr des Stadtbuchs). Als Buchzeichen eingelegter kleiner Zettel, 15. Jh.: [I]te?w jch hab gepet sant Anna
vnd [s]ant Elspettentt. Lehmann (1, S. 151,181; 2, S. 142) halt Provenienz aus der Fuggerbibliothek für möglich.
1' Capsanummer: C. 76; Signatur: 360 (17. Jh.; Rom). Vorderspiegel (versatim, spiegelbildlich) der Durchschlag
einer alten Signatur (?): 67.

Schreibsprache: schwäbisch mit bairischen Formen.

Literatur: Bartsch, Nr. 100; Wilken, S. 371; Opitz 2, S. 560 Nr. 695c.

lra-170rb AUGSBURGER STADTRECHT MIT RATS- UND GERICHTSORDNUNG. [Re-
gister I (Seitenregister):] Wann alliu ding vndgeschaefft diu die luet werbent... 11va Item wirt ai-
nem Juden ain pfant gesetzt etc. 12ra [Register II (Artikelregister):] >Man sol wissen das an dem er-
sten plat dicz buchs so uil cappittel stau. Was in ir herschaft bischoff voegt vnd burger behalten
stillen ... 16ra Ob ains erben manes haußfraw ain vnzucht tut. Et sie estfinis huius register. Deo gra-
cias. [Direkt anschließend lat. Zitate von Autoritäten:] >Aristotiles<. Aristotiles: Melius est iudicare
seeundum leges et litteras quam seeundum propriam sententiam. >David<. Dauit: Inicium sapientie
timor domini. >Seneca<. Seneca: super omnes mores morales mores debes eligere. >Salomon<. Salo-
mon: Melius est nomen bonum quam vngenta preciosa. 16r >Boecius<. Boecius: Scientia est nobilius
possessio anime que auarum dedignaturpossessoren [sie!]. >Deo gracias<. 17ra [Stadtrecht:] >Hie he-
bent sich an die ehaefftin vnd alle recht die dise stat uon ir herschaft her hat pracht etc. etc.<. Frid
genad vnd minne dez allmaechtigen gottes sey mit allen getrüwen AmEN ... 162v [Rats- und Ge-
richtsordnung:] Was zucht vnd frid an dem raut vnd an dem gericht sey dar vmb habent die raut
geben geseezt... 170r Man sol auch wissen wirt ainem iuden ain pfant geseezt das uerstoln ist so sol
der iud ienem [ienem pungiert] nennen der jm das pfant geseezt [bricht ab]. Text: Meyer (s. Cod.
Pal. germ. 160). Einige der edierten Artikel fehlen in der Hs. beziehungsweise weichen in der Rei-
henfolge ab (unter anderem am Anfang: Meyer, Art. I-V, VII, IX, XI-XII usw.). Text des zwei-
ten Teils der Rats- und Gerichtsordnung (in der Hs. nur bis Kap. 800) auch bei Rolf Schmidt (s.
Cod. Pal. germ. 160). Zum Text vgl. Peter Johanek, in: VL2 11, 1. Lieferung (2000), Sp. 181-185.
Text auch Cod. Pal. germ. 160, lra; 161, lra; 166, lra, 175, lra; 180, lra. - l*r-3*v, lla*r/v, 16v-16a*v,
170v-171r, 172*'-174*v (bis auf Schriftraumbegrenzung [16v-16a*v, 170v-171r]) leer.

KZ

COD. PAL. GERM. 163

Stadtrecht von Worms ■ Schwabenspiegel u. a.

Papier • 167 Bll. • 28,8 x 20,7 ■ Worms (?) • Anfang 15. Jh.

Lagen: (1-1)'* + l2* + (III-l)2c* (mit Bll. 2a*-2b*) + III6a* (mit Bl. 2d*) + VI17 (mit Bl. 6b») + 3 IV41 + V51 + 7
VI135 + V139 (mit Bll. 136a*-136f*) + IV143 (mit Bll. 141 a*-141 b*, 142a*-142b*) + II145* (mit Bll. 143a*-143b*)
+ (I-l)146 . Aufgrund zu enger Heftung nicht bestimmbare Lagenformel; anhand erhaltener Lagenzählung und
Kustoden (vi, x-xii [jeweils in den Lagenmitten!]: 47r, 95r, 107r, 119r; a-q: 6a*76b*', 17718', 25726r, 33734r,
41742r, 51752r, 63764r, 75776r, 87788', 997l00r, Ill7ll2r, 1237l24r, 1357136', 1397140', 143v) rekonstruier-
bar. Foliierung des 17. Jhs.: 1-144. Bll. 1* 2a*-2d*, 6a*-6b*, 20a*-20b*, 136a*-136f*, 141a*- 141b*,
142 a*-142 b*, 143 a*-143 b*, 145*-146* mit moderner Zählung. Wz.: Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit

379
loading ...