Allgemeine theologische Bibliothek — 1.1774 [VD18 90309928]

Seite: 350
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774/0370
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Kleinere rheologische Schriften.
Luther» selig machen, sondern erretten, befteyen,
übersetzen? Nun so mag Herr Göze alle Luthe-
rische Universitäten durchwandeln, und hören,ob ein
gesunder Philolog seinen Schülern im College eine
andere Bedeutung giebt, die dem Hebräischen
so gemäß ist. Aber wie schön ist erst die Note:
„Selig machen von den Sünden, heißt nicht allein
von der Macht, sondern auch, und zwar vornemlich
und zuerst von der Schuld und Strafe der Sünde
befteyen. „ Grösser kann die Verblendung wohl nicht
seyn, als wenn man, bey Macht der Sünden,
Schuld und Straft nicht mitdenken, sondern den,
der sich dieses so gewählten, und Schuld, Straft
und Herrschaft der Sünde anzeigenden Ausdrucks
bedient, das Ableugnen der ersten beyden Stücke
beschuldigen will.
Matth. 2, r r. R. T. Auf daß erfüllet wür-
de, das da gesagt ist durch die Propheten: Er soll
rin Nazaräer genennetwerden.,, B. T. „Worauf
man die alte Sage deuten kann: man wird ihn den
Nazaräer nennen.,, — Hierzu macht H. G. die
Note: „Wie unbestimmt, wie verwegen, wie ver-
ächtlich, das, was der Geist Gottes ausdrücklich
als eine Weissagung des Propheten angiebt, blos
eine alre Sage zu nennen. „ Wie viele alte recht-
schaffene l'KeoIoZos wagt hier H. G. zu beschim-
pfen? — welche diese Stelle insgefammt im A. T.
nicht zu finden glauben, sondern für eine durch
MÜndlicheUeberlieftrung aufbehaltene Weissagung
von dem Messias erkennen zu müssen geglaubt haben.
. Und
loading ...