Allgemeine theologische Bibliothek — 2.1774 [VD18 90309928]

Page: 163
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774a/0171
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Piibli Ramat. r6z

^1.
Piibli Ramat, se on keik ft Jummala Sanna,
— — meie Eesti - Ma Kete teist korda ülleS-
pandud,-Tallinaö, 177z. *) überhaupt
etwas über 1400 Seiten, 4.
Hinter diesem Titel ist die zweyte Auflage dsr
ehstnischen Bibel im revalischen Dialekt, durch
die Besorgung des revalschen Provinzial-Consisto-
riums ans Licht getreten, als worzu man Pränu-
meration angenommen hat. Der erste Abdruck
wurde bereits im Jahr i?Z9 fertig; vorher hatte
man allein das N. T. welches im Jahr 1715 zum
ersten, und 14 Jahre hernach zum zwcyten male,
gedruckt wurde. Verschiedene ehstländischc Predi-
ger, als Thor Helle, Gutsleff, Gernet u. a. m.
haben an der Übersetzung gearbeitet.
In der Vorrede, welche eine kurze Geschichte der
Bibelübersetzung, und eine desto längere Ermah-
nung und Unterricht enthält, stößt man auf einens
kleinen Widerspruch; auf der ersten Seite wird be-
richtet, daß das N. T. vor 24 Jahren im Druck
erschienen sey, aber nach der dritten Seite ist dies
fünf Jahr nach der Pest, folglich im Jahr 1715
geschehen. Dieser Widerspruch rührt daher, daß
man die Vorrede aus der ersten Ausgabe, ganz
L 2 unge-
*) d. i. Das Bibelbuch, das ist das gesammte Wort
Gottes — — in unsrer ehstländischen Sprache
jum iweyten male aufgelegt, — — Neval, i77Z«
loading ...