Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 218
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0230
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
218

Kürzere Anzeigen
XII.

^ena. Vor das Forum rrnsrer Bibliothek ge-
hört auch folgende gut und mit Fleiß gefchrieb-
ne Abhandlung, die unter des Hrn. D. D. H.
Halentien Vorsitz von Hrn. Heim. Dan. Wun-
derlich am 7ten Decemb. des vorigen Jahres ver-
teidigt worden, und die Aufschrift hat: äe le-
xgrarione a rkoro öc menla 114 S. Die ganze
Abhandlung besteht aus zwey Abschnitten. I) )us>
nmurse — 2tbsicht der Ehe — Ursachen, wo diese
Scheidung eintreten kann. II) ju8 pvlnivum—-
xabstliche Rechte hierüber Kap. 1. 2. Augustin
ist der Urheber dieser Scheidung durch feinen fat-
schen Begrif von der Ehe, als einem Sacramen-
te— Protestantische Rechte Kap. g. Die Schei-
dung von Tisch und Bett auf ewig findet da nicht
statt. Aber wohl leparmio rempoiai-ia, die
der heil. Schrift fowol, als den Bedürfnißen und
dem Nutzen des Staats gemäß ist. Die Abhand-
lung hat auch noch das Verdienst guter litkerari-
fchen Kenntnis und Vollständigkeit.
XIII.
f^oburg. Lmklemmcae claNs i 8am. VI, 19
memorarse nova expliomio g Bogen 1774.
4ro. Man weiß, was für neue Erklärungen
seit Kennikottn besonders vom stet. Bohn und
dem
loading ...