Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Curtius, Ernst [Editor]
Die Ausgrabungen zu Olympia (Band 1): Übersicht der Arbeiten und Funde vom Winter und Frühjahr 1875-1876 — Berlin, 1876

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.763#0015
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
vor der Oft front

11. = i

■ 0,62 M.

No.3. Saty rkopf in Thon, gefunden am 16. Oc-
cember 1S75 unterhalb des Kronion. Es fehlen
die Nafe und rechte Wange, Mund und linkes
Auge; die ausgezeichnete Arbeit tritt vorzüglich
an den Haaren und der linken Wange nocli her-
vor; das rechte Spitzohr ift kenntlich, Augapfel
und Pupille find eingeritzt. Holte etwa noch
0,17 M.

No. 4. Concave Rofette in Thon — vielleicht
von einem Lacunar —, gefunden am 22. Februar
1876 im Südgraben. Durchmeffer einft o,iS M.,
rothe Farbfpuren erkennbar.

No. 5, Gefimsfragmcnt in Marmor, gefunden
am 7. Februar 1S76 vor der Stidweftccke. H. -
0,145 M., L. = 0,19 M., Dicke = 0,14 M.

A. ProNcniedccret der Elecr für Demokratcs, Agetors
Sohn von Tcnedos f. Archacol. Ztg. 1S76 S. 183
(Paufanias VI. 17), gefunden am 2t. Januar 1876 im
Weftcinfcrmitt, etwa 50 M. füdlich vom Tempel. Im
Giebel das Wappen von Tenedos. H. = 0.554, lir. -
0,235; Dicke der Anten = 0,01 i.der Platte = 0,005 M-

B. Obere Reihe:

Zwifchen zwei während des Winters im Alpheios
gefundenen Helmen ein
Keffcl, gcfundci

. Februar 1876
x> M. Tieft

Nord-

H.

it Doppelkopf, ge-
1875 am Kladeos, der

weficinfclmitt in etwa 4,0.
Durchmeffer = 0,305 M.
re Reihe:

No. 1. Kleiner Löwe
funden am 15. October
Länge nach auf zwei Schlangen ruhend, deren
Köpfe Über feinen Vor der t atzen nach beiden
Seiten emporfteigen. Die Figur ift in der Lttn-
genrichtting leife gekrümmt und war anfclteinend
als Zierralh auf dem Rande eines Gefäfscs an-
gebracht, wodurch auch die Doppelbildung er-
klärt wird. Länge ■» 0,059 M-
No.a. Ein gchörnterThierkopf mit langem

Hälfe, gefunden am 25. Januar 1876 vor der
Slidweftecke. H. =■ 0,075 M-
■ No. 3. Vierkantige Lnnzenfpitzc mit Schnft-
ftück, flark patinirt, gefunden am 4. Januar 1876
im Weftcinfclmitt fiidlich vom Tempel. L. -
0,43 M,

No. 4. und 7. Zwei Gewichte; das erftc gefun-
den am 21. Januar 1876 oberhalb der Nordweft-
ecke des Tempels mit der Infchrift ItAc. Um das
Stück wieder vollwichtig zu machen, wurde
fpiitcr ein Nagel hineingetrieben und für das
dadurch zerftörte 1 ein anderes darunter gefetzt.
L. •*- 0,063 Br- = °>°37! H- = °'01 **. Gwicllt
220,8 Gr.

Das andere (No. 7) gefunden mit zehn ähnli-
chen Stücken im Weftcmfclmitt am 3. Januar
1876 etwa 90 M. fiidlich vom Tempel; unter der
Infchrift J,6? ift ein Blitz dargcftellt. Quadrat-
feite = 0,035; Dicke = 0,012; Gewicht 120,75 Gr.

No. 5. und 11. Ein paar rohe Vierfiifsler, wie fie
an allen Stellen der Ebene vorkommen, bald
einem Pferde, bald einem Wolfe oder Hunde
gleichend. 0,05—0,06 M. lang.

No. 6. Eine B e i n f c h i c n e dir das linke Bein was
durch die Verzierung erkennbar; gefunden am
27. Januar 1S76 oberhalb der Nordwcftcckc des
Tempels. L. = 0,35, Stärke = 0,001 M.

No.S. Vierkantige Lanzen fpitzemitSchaft-
ftück, gefunden am ai. Januar 1S76 im Wcft-
einfehnitt, etwa 50 M. fiidlich vom Tempel. Sie
trägt die alterthümliehe Infchrift

Me&ävioi «.10 -tfn*<dmjmnW
L. => 0,205 M- Vgl. Archacol. Ztg. 1S76 S. iSt.

No. 9. Kleines Gcfäfs, gefunden am 10. Januar
1S76 im Wefteinfchnitt etwa 90 M. fiidlich vom
Tempel. H. = 0,075 M.

No. 10, Ein Kranich? gefunden am 21. März
1S76 etwas weltlich von der Ofimauer. H. -
0.142 M.

G. Hlrfchfeld,
 
Annotationen