Hochschule für Industrielle Formgestaltung [Editor]
Designtheoretisches Kolloquium — 8.1984

Page: 129
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/designtheoretisches_kolloquium1984/0131
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Reinhard Kranz

Ein Konzept für Gestaltung im öffentlichen Raum - Kommunalmöbel
der Stadt Neubrandenburg ___

Das Stadtmöbelkonzept von Neubrandenburg ist entstanden aus dem
Anspruch

- den Menschen bei der vielfältigen Lebenstätigkeit im öffent-
lichen Raum Hilfe zu leisten, d.h. für die öffentlichsten
Gegenstände des Gebrauchs die würdigsten und dauerhaftesten
Lösungen zu entwickeln.

Dabei ist dauerhaft für mich nur zu messen am Zyklus mensch-
lichen Lebens.

- da sozialistische Gesellschaft nicht heißt, immer immenseren
privaten Konsum in Abschottung vom Mitmenschen zu fördern
sondern gegenständliche Bedingungen zu schaffen für

- öffentlichkeit

- Kommunikation

- Freundlichkelt

- Würde des Lebens

vor allem in diesen öffentlichsten Räumen des gesellschaft-
lichen Lebens ist Kommunaldesign nicht auf Kommunalmöbel zu
beschränken.

Vielmehr ist das kommunale Gesicht im erweiterten Sinne d.h.

- öffentliche Einrichtungen

- betriebliche Räume
ebenso Gegenstand unserer Arbeit.

Diese Aufgabengebiete sehe ich, bei aller weltmarktbedingten
Einbindung, als wesentliche Mögllchkeit sozialistische gegen-
ständliche Kultur zu gestalten.

Hier sehe ich für Jeden Gestalter, in seinem Territorium gute
Möglichkeiten, vor allem die rasant wachsende Notwendigkeit
unsere menschlich genutzte Räume in ihrer funktionellen und
sinnlichen Qualität zu verbessern.

Ich glaube, daß wir unsere Eigenständigkeit und Zukunfte-
sicherheit damit nachweisen, daß wir beseere, glaubwürdigere
Lösungen komplexer Umweltgestaltung in allen Bereichen des

129
loading ...