Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Friedländer, Ernst
Ostfriesisches Urkundenbuch (Band 1): 787 - 1470 — Emden, 1878

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.1950#0134
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
1879. 115

Ockonem predictum empta sibi et suis heredibus pacifice, iuridice et quiete cedere debeat cum
omnibus iuribus, honoribus, redditibus, pensionibus et pertinenciis ad dictam partem in Beningha-
burch, antiquam Walsum ') et novam ae Borkinnach,2) seu alibi ubilibet spectantibus, sine
inquietatione, molestatione, aut infestatione Beninghorum et eis adherencium quorumcunque. Sic
isto modo et forma facta est pax et compositio perpetua inter partes iam prefatas. In huius
igitur composicionis perpetue observacionis robur et testimonium sigilla domini Ockonis predicti
militis de Broke, Gheraldi Beningha in Grymesum,s) Affonis Beningha in Pilsum4) et Norda
capitalis, fratris Redolphi Rodekerke prioris in Norda, domini Folkardi canonici in Langherna
nee non Sybrandi capitalis in Echelsum5) ex certa eorum sciencia presentibus sunt appensa.
Acta sunt hec anno Domini M0CCC°LXX° nono sequenti die inmediate post festum Alexii con-
fessoris.

137.

Beilegung einer Fehde zwischen dem Häuptling von Osterhusen Folkmar Altena und dem Häuptling
Haro Ailts von Gross-Faldern durch eine zwischen Ailt Allena zu Osterhusen und Ocka, Haro's
Tochter, geschlossene eheliche Verbindung. — Msc. A. 1 Fol. 190.') A. 2 Fol. 123 v. A. 15 S. 1.
Gedr. Egg. Beninga, Chron. v. Friesl. edid. Harkenroht, Emden 1723 S. 157, und edid. Matthaeus

in vet. aev. anal. IV. S. 158.

Osterhusen, 6. December 1579.

Kundich und apenbaer sy idermennichlichen dorch dusse schrifft, dat wy Folckmarus Al-
lena, hoevetlinck tho Oisterhuisen, und Habbo und Enno, vicedecani ihn Hinte *) apenbaer be-
tuigen, wo een hillick gehandelt und gededinget iss tusschen Ailt Allena tho Oisterhuisen up de
ene sidt und Ocka Haro Ailts, hoevetlinges tho grote Valderen, dochter ahn de ander sidt, dar-
mit alle uproere sick gestillet, doetslage, brant, roverie nedergelecht, alle haeder und vianschup
upgehoert, de tusschen den beiden olderen, als Haro Ailts tho grote Valderen und Folckmer
Allena tho Oisterhuisen hoevetlinge unde ore beide frunschup muchte oder wulde eresen hebben,

136. *) In dem registr. curarum bei v. Ledebur a. a. 0., S. 109, erscheint unter den Orten der prepositura
Husum der Name Walsum in einer Verbindung, die es wahrscheinlich macht, dass Woltzeten darunter verstanden
ist. Vergl. U. Nr. 11.

2) Unten Nr. 167 erscheint die Insel Borkuni unter dem Namen Borkyn; ob irgend Verwandtschaft mit
Borkinnach vorhanden?

3) Grimersum N. von Emden.

4) Pilsum NW. von Emden.

6) So die Abschrift. Doch muss es ohne Zweifel Ethelsum gelesen werden; es ist das Ethilsum (Edelsum,
Eilsum) der Urk. Nr. 115, als dessen Häuptling dort derselbe Sybrandus auftritt. — Echelsum würde als Eckeis
zu erklären sein, eine kleine Colonie, eine Meile W. von Aurich, wo niemals ein Häuptlingssitz gewesen ist.
13*. ') Die Chronik des Eggerik Beninga. Vergl. über dieselbe oben U. Nr. 30 Anm. 2. Bei den äusserst man-
gelhaften Drucken bedarf diese für die Ostfriesische Geschichte ungemein wichtige Quelle einer neuen Edition.

2) Beide Drucke schreiben: Habbo tho Hinta hovetl. und Enno vicedecanus in Hinte.

15*
 
Annotationen