Fliegende Blätter — 132.1910 (Nr. 3362-3388)

Seite: 153
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb132/0158
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
o

Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst-
handlungen, sowie von allen Postämtern und
13. Zeitungs-Expeditionen angenommen.

Erscheinen wöchentlich einmal.

Preis vierteljährlich (13 Nrn.): für Deutsch-

Wa S374.

taub 3 M 50 unter Kreuzband 3 -T 90
einzelne Nummer 30 — für Österreich-

Ungarn 4 K. 20 h., unter Kreuzband 4 K. 46 h., 132. Bd.
einzelne Nummer 36 h.; — für die anderen
Länder des Weltpostvereins 4 Jlil 20 H.

(Alle Rechte für sämtliche Artikel und Illustrationen Vorbehalten.)

. Verfluchte Ähnlichkeit.

„Nun. luic finden Sie dns Porträt meines Schwiegersohnes?" — „Sprechend ähnlich — man meint,
er will einen anpnmpen!"

I3
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Verfluchte Ähnlichkeit"
Künstler/Urheber: Graetz, Theodor  i
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
Schlagwort: Satirische Zeitschrift  i
Karikatur  i
Herstellungsort: München  i
Datierung: 1910
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 132.1910, Nr. 3374, S. 153
Aufnahme/Reproduktion
Urheber: Universitätsbibliothek Heidelberg  i
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter  i
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg
Bild-ID HeidIcon: 243470
loading ...