Aurenhammer, Maria; Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Forschungen in Ephesos (Band 10,1): Die Skulpturen von Ephesos: Idealplastik I — Wien: Verl. d. Österr. Akad. d. Wiss., 1990

Page: 112
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fie_bd10_1/0114
License: Creative Commons - Attribution - NoDerivatives
0.5
1 cm
facsimile
112

Außenseiten der Plinthe grob bossiert. Am 1. Bein außen Zahn- und Spitzeisenarbeit.
Auch Rs. des r. Beins und Innenseite der Beine gröber bearbeitet. An der Rs. des 1.
Beins und am 1. Glutäus bossierte Rinne für Wasserrohr. Klammerlöcher nahe der rück-
wärtigen Kante der Plinthenoberseite, zum rechten führt bogenförmiger Gußkanal.
Flavisch
F. Eichlek, AnzWien 98, 1961, 73. — Fleischer, Führer 49.
Von diesem Triton haben sich nur mehr die Glutäen und die Oberschenkel mit drei-
teiligem, vielfach gezacktem Schuppenkranz erhalten; sie laufen nach oben in dünnen
Windungen aus. Ein Puntello an der Windung des rechten Beins vorne könnte auf ein
Attribut an dieser Seite hinweisen. Die Rinne für das Wasserrohr befindet sich diesmal
an der linken Seite des Tritonen.
loading ...