Furtwaengler, Adolf ; Reichhold, Karl
Griechische Vasenmalerei: Auswahl hervorragender Vasenbilder (Serie III, Text) — München, 1932

Page: 65
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/furtwaengler1932/0089
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Abb. 30. Rückseite der
Exekias-Amphora

TAFEL 131/132

AMPHORA DES EXEKIAS IM VATIKAN

AIAS UND ACHILLEUS AM SPIELTISCH — DIE DIOSKUREN ZU HAUSE

Das Meisterstück des Exekias, ja die Musterleistung attischer Vasenmaler des Silhouettenstiles

und zwar auf dessen höchster Entwicklungsstufe, als er den letzten Trumpf ausspielt, steht in dieser
Amphora vor uns. Auch neben den köstlichsten Scherben von der athenischen Burg, den traurigen
Resten von Vasen, welche einheimische Töpfermeister und Topfmaler wohl nicht bloss als Dank für
erfolgreichen Beistand der Athena weihten, sondern, pfiffig wie Griechen sind, sie mit dem Nebenzweck
eines kunstgewerblichen Musterlagers im Mittelpunkt der Hauptstadt allen Blicken, besonders auch
denen fremder Käufer, zugänglich aufstellten, selbst neben dieser gesichteten Auslese behält das

*) Im Jahre 1834 auf einem Grundstück der Brllder
Candelori zu Vulci, wie Gerhard mit der Unklarheit, in der
er stark war, sich ausdrückt >in der jenseitigen Nähe von
Ponte dclla Badia< gefunden. Die Candelori machten die
Vase ihrem damaligen Souverän, dem Begründer des Museo
Gregoriano, Gregor XVI. zum Geschenk; ein fürstliches
Geschenk, wenn man den heutigen -Marktwert eines solchen
Stückes in Anschlag bringt. Der jetzt auf der Amphora
sitzende Deckel gehört nicht zu. Ungebrochen, aber die
vom Firnis nicht geschützten Teile wurden mürbe und bröckeln
leicht ab. — Abgebildet: Nibby, Dichiarazione del dipinto
di un vaso Vulciente offeno dai Sgri Candelori nlla Sant. di
Papa Gregorio XVI, Rom 1S34 (Treue Umrisse in wirklicher
Grösse, weit besser als die folgenden Abbildungen). Monu-
menti Inediti II 22. Museo Gregoriano, (jedoch nur in der
Ausgabe B) II, 53, noch stilloser als der Stich in den Monu-
menti, von welchem alle folgenden Abbildungen abhängen.
Gerhard, Etruskische und Kampanisehi: Vascnbihler Taf, D4,5;
E23; vgl.S. 16, Anm. 12. Overbeck.HeroengallerieTaf. 14, 4.
(nur A). Panofka, Namen der Vasenmaler Taf. 2. l'anofkn,
Bilder antiken Lebens, Taf. io, 10 (nur A). Baumeister, Denk-
mäler I, 684 (nur A). Rayet-Collignon, Ceramiquc Grecque 12S
(nur A). Wiener Vorlegcblättcr iSSS, Taf. 6. Reinach, Re-

FurtwLi.iEler-ReLcl.holu, Vasenmalerei, Serie 111

pertoire des vases 1,96. Röscher, Lexikon I, 1174 (nur B).
Nach Photographie: Winter, Kunstgeschichte in Bildern SS, 2
(nur A). Auf unserer Tafel 132 wäre die Farbangabe an der
Chlamys des Kaslor dahin zu korrigieren, dass das Rot den
StolT völlig bedeckt, mit Ausnahme des kleinen Stückchens
umcrhalb dem rechten Ann: also ein Versehen des Exekias
von Reichhold versehentlich wiedergegeben. — Besprochen,
ausser zu den meisten Abbildungen : Campanari, Anfora Vol-
cente rnpprcsentante Achille e Ajace, Rom 1S34. Bulletino
1S34, S. 179 (Gerhard). Annali 1S35, S. 22S (Panofka). Over-
beck, lleroengallerie 310. Brunn, Künstlergeschichte II, 690,
Brunn, Kleine Schriften III, 7S. Helbig-Rcisch, Führe:
301. Pauly, RcalencyklopaedieVI, 15S5 (Robert),— Lediglich
das Würfelspiel auf Seite A behandeln: Welcker, Alte Denk-
mäler III, 4. Arthur Schneider, Troischer Sagenkreis
Jahrbuch iSSS, S. 62 (Robert). Kjellberg, de cyclo epico 2S.
Robert, Nekyia 57. Athenische Millheilungen 1S9S, S. 0
(Blinkenbcrg). Bulletin Hellenique 1S99, S. 321 (Ridder). —
Über die Gewandmnster; BÖhlan, Aus ionischen und itali-
schen Nekropolen, S. 79. — Über die Oberarmschiene; Furt-
wäugler, Die Bronzen von Olympia, S. 162. — Beischriften:
Kreischmer, Vasuninschnften, S. 1S5. — Hohe: Q.805.
loading ...