Germann, Max. Ferd. [Editor]
Beschreibung der im Jahre 1872 in Weimar und an anderen Orten zu Ehren der vierten Säcular-Feier des Geburtsjahres Lucas Cranach's des Aelteren, des Malers der Reformation veranstalteten Jubelfeier: (als Manuskript gedruckt) — Dresden, 1873

Page: 7
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/german1873/0015
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ie Feier des 400 jährigen Geburtstages eines der Altmeister deutscher Malerei,
Albrecht Dnrers, welche im Jahre 1871 in Nürnberg und auch an anderen
Orten stattgefunden hatte, legte dcn Gedanken nahe, auch das Gedächtniß seines
nm ein Jahr jüngeren Kunstgenossen, Lucas Cranachs des Aelteren, des Malers
dcr Neformation, in ähnlicher Weise erneuert zu schen. Freilich trat hierbei, um
eine allgemeine Feier zu ermöglichen, der Umstand hindernd in den Weg,
daß wohl das Geburtsjahr Cranachs, aber nicht ebensoauch sein Geburtstag genau bekannt ist.
Als jcdoch ein dankbarer EiUel des alten Meisters in einer gelegentlich der vierten Säcular-
feier seincs Geburtsjahres erschienenen biographischen Skizze als einen zu einer solchen Feier
geeigncten Tag den 31. October vorschlug, fand dieser Vorschlag um der Beziehung willen, in
welcher Cranach zur Reformation und ihren Helden und Fürsten gestanden hat, in der Presse
eine günstige Aufnahme.

Auch in Weimar, der Stadt, in welcher Lucas Cranach sein Leben und Wirken be«
schlossen hat und scin Andenken in dcm in der Stadtkirche befindlichen Altargemäldc, bekannt-
lich seinem Meisterwerke, unvergeßlich fortlebt, knüpfte man an diesen Gedanken an und trat
demnach aus Veranlassung und unter hoher Protection Sr. Königlichen Hoheit des
Grvßherzogs von Sachsen gegen die Mitte des Jahres ein Comitä zusammen, nm die schon
gefaßtc Jdee ciner Cranach-Fcier an dem vorgeschlagenen 31. Octvber 1872 zur Ausführung
zu bringen.

Denn, wie sich Herr Hofrath Roßmann in Weimar, dem überhaupt nm die Anregung
und Vcrlvirklichung dcr Cranach-Feier bescnderer Dank gebührt, in der Vorrede zu dem von
ihm zu dieser Gclcgenheit verfaßtcn Festspiel: „Meister Lucas," ausspricht: „Es hätte, da di^
Wahl des Fesitages durch dic Umftände freigegeben war, für Weimar vielleicht näher gelegen,
den 26. Septcmbcr für dic Säcularfeier zu bestimmcn, als den Tag, an welchem Lucas
Cranach einst mil Johann Friedrich, den er freiwillig in die Gefangenschaft begleitet hatte,
loading ...