Goldschmidt, Adolph ; Weitzmann, Kurt ; Goldschmidt, Adolph [Editor]; Weitzmann, Kurt [Editor]
Die byzantinischen Elfenbeinskulpturen des X. - XIII. Jahrhunderts (Band 2): Reliefs — Berlin: Dt. Verl. für Kunstwiss., 1934

Page: 87
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/goldschmidt1934bd2/0093
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BERICHTIGUNG
ZU

BYZANTINISCHE ELFENBEINSKULPTUREN BAND I

Band II Nr. 236—243 bilden eine Ergänzung zu den in Band I ver-
öffentlichten Kästen. Auch ergeben sich aus den Datierungen der
Reliefs des Bandes II notgedrungen manche neue Zeitansetzungen
für die Kästen des I. Bandes. Da die Reiiefplatten des II. Bandes fast
durchweg früher datiert sind als bisher allgemein angenommen
wurde, so dürften dementsprechend auch die Kästen, die ja zum
großen Teil in denselben Werkstätten hergestellt sind, früher ent-
standen sein, d. h. man hätte die große Masse der Kästen ins i o. Jahr-
hundert zu setzen und die Ausläufer der Hauptgruppen ins n.,
während das 12. ziemlich leer ausgehen dürfte.
Für die antikisierenden Kästen (Bd. I Nr. 1— 5i), deren früheste
Beispiele gleich den in derselben Werkstatt entstandenen Reliefs
der malerischen Gruppe (Bd. II Nr. i—3o) bereits ins 10. Jahrhundert
gesetzt wurden, ergibt sich eine stärkere zeitliche Zusammendrän-
gung, indem die späteren Kästen wohl selten über das 11 .Jahrhundert

hinabreichen dürften. Die an den Cleveland-Kasten (Bd. I Nr. 67)
anknüpfende Adam-und-Eva-Gruppe wurde auf Grund von
Parallelen zu den datierbaren Platten der Triptychon-Gruppe
im wesentlichen richtig datiert und dürfte nur unwesentlich
früher entstanden sein. Grundsätzlich anders muß hingegen das
Verhältnis zu den Adam-und-Eva-Platten angesehen werden,
die sich um den Reimser Kasten (Bd. I Nr. 84) gruppieren.
Während sie im Text des I. Bandes ins 11.—12. Jahrhundert
datiert und von den Adam-und-Eva-Kästen in Cleveland und
Darmstadt abgeleitet wurden, ist das Verhältnis gerade umgekehrt.
Die stilistische Parallele des Reimser Kastens sowie der anschließen-
den Platten zur Romanos-Gruppe zwingt zu einer Datierung ins
10. Jahrhundert.
Nachstehende Tabelle mag einen Überblick geben, wie das Ver-
hältnis der alten Datierungen zu den neuen zu denken ist.

Nr. 12—19. Kasten New York usw.
Nr. 21—26. Veroli-Kasten usw.
Nr. 26. Kasten Louvre
Nr. 27—81. Kasten Cividale usw.
Nr. 32—44- Kasten London usw.
Nr. 46—5i. Kasten Novgorod usw.
Nr. 67—81. Kasten Cleveland usw.
Nr. 82—88. Kasten Baltimore usw.
Nr. 89—98. Hazor-Pl. New York usw.
Nr. 99. Kasten Florenz
Nr. 100. Heckscher Kasten
Nr. 101. Kastenfrgt. Baltimore
Nr. 106—114- Tierkasten Gluny-Mus.
Nr. 115—118. Platten Krakau
Nr. 119. Kasten Mainz
Nr. 124. Kasten Sens

alte Datierung
10. —11. Jh.
Ende 10.—Anf. n.Jh.
I. Hälfte 11. Jh.
11. Jh.
11 .—12. Jh.
12. Jh.
Ende 10.—Anf. n.Jh.
II. —12. Jh.
12. Jh.
12. Jh.
11. —12. Jh.
I. Hälfte 11. Jh. (ital.)
12. Jh.
II. —12. Jh.
12. Jh.
11 .—12. Jh.

neue Datierung
IO. Jh.
1 o. Jh.
10. Jh.
im wesentl.
1 o.—1. Hälfte 11. Jh.
2. Hälfte 10 Jh.
10. Jh.
10. Jh.
10. Jh.
10. Jh.
10. Jh. (georg.)
11. Jh. ?
11. Jh.
11. Jh. ?
10. Jh. ?


Abb. 36. Tiflis, Triptychon aus Nicortsminda (Nr. ig5) in geschlossenem Zustand.
loading ...