Universität Heidelberg [Editor]
Illustrirte Zeitung: 550 Jahre Universität Heidelberg — Leipzig, 1936

Page: 855
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/illustrirte_zeitung1936_4763/0023
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile




//

(7. yortfetjung.)

DER J U NT « E AAR
EÄTFAETET SEINE SCHWINGEN
enn man beide Brüöer in Öen altertümlichen 3arengewänöern
auf Öen filbernen Thronfeffeln nebeneinanÖer fi^en fah, wuröe
man Öen Unterfchieö jwißhen einfi unö jetjt Öeutlicf) gewahr.
Alle 3aren bis ju Peter wirFen im Bilde öurdjaus ßeif, patriarcha»
lifch, bpjantinifcf). Sie erinnern in ihrer gemeßenen Haltung unö in
ihrer unnahbaren Würöe an öie mofaiFgeßalten oßrömifcher Kirchen,
fluch 3wan erschien noch als ein Repräfentant öiefes im SaFralen
erßarrten morgenlänöifchen Serrfchertppus, obgleich fcfion mit Öen
müöen Anzeichen Öes Berfalls. Wie anöers Öagegen Peter, öeffen
lebhafte flugen herausforöernö in öie Welt fchauten, aus öeffen Ge»
ficht Selbßbewußtfein unö Tatenörang leuchteten, unö öer nur ge»
jwungenermaßen Öas fcfjroerfällige, mit Göelßeinen überfäte BroFat»
gewanÖ Öer 3aren trug, jederzeit freuöig bereit, es abjuwerfen unö
es mit einem europäischen Rleiö ju vertauschen, öas ihm an feinen
SreunÖen in öer SloboÖa fo gut gefiel.
Rein, Repräfentationspflichten unö Staatsgefcf)äfte waren nicht
nach öem GefchmacF öes jungen 3aren, wenigflens vorläufig nicht.
Segeln, Schiffe bauen, öie Spielgefährten eyerjieren, Seßungen jum
Spaß bombaröieren, SeuerwerFe abbrennen, lärmenöen TrinF»
gelogen beiwohnen — folche Liebhabereien jogen ihn an. Jahre»
lang führte er öas Leben eines verbummelten Stuöenten, öer forglos
in Öen Tag htncinlebt, unbeFümmert Öarum, wo er abenös Öas £jaupt
jur .Ruhe nieÖerlegen wirö; balÖ f)ier, balö öort ju 6aß unö nur
ganj feiten öaheim.
Alles, was öer junge 3ar unternimmt, macht Öen CinörucF Öes
Übertriebenen, öes JTlaßlofen. Jeöe Liebhaberei wirö mit einer un»
bänöigen LeiöenSchaft angepacFt unö bis jur Reige ausgeFoßet. Das
betrifft in gleicher Weife feine Beschäftigungen wie feine Unterhalt
tungen. Seine 3echgelage waren von einer barbarifcfjen 3ügelIofigFeit.
Tagelang pflegten fie manchmal ju währen, öie Opfer lagen reihen»
weife unter öem Tifich, unö wer bis jule^t öurchhielt, war fo von
öen Strapajen angegriffen, öaß er wieöerum einige Tage mit be»
nommenem .Kopfe herumging. Rur Peter mit feiner unverwüstlichen
Förperlicfjen Äonßitution ließ ficf) non öen Orgien nicht unterFriegen.
Gr Formte nach öurcfjjechter JTadjt ohne jeöe Spur von GrmüÖung
öie Arbeit am morgen aufnehmen, als hätte er öie 3eit S<hlofenÖ
im Bett jugebracht.
Diefe wüßten Gelage waren es nicht, öie eine Cntfremöung jwifchen
Peter unö Öen .Regierungsmännern h^beiführten. Dort hatte man
Berßänönis für folche CsFapaöen, liebte man öocf> felbß öen Schnaps
über alle maßen. Bon Boris Golijpn wirö fogar erjählt, Öaß er
Stets betrunFen gewefen fei. Rein, woran manche unö namentlich
öie Fonfervativen Greife Anftoß nahmen, öas war Öas bewußte
Sich»Apinwegfehen über öas Althergebrachte, öie offenFunöige Auf»
lehnung gegen LjerFommen unö Sitte. Diefer junge Romanow,
öachten öie BerÖroffenen, fpottet feiner 3arenwüröe; er jieljt, was
wir als unantaftbar unö he‘^9 empfinöen, in Öen Staub. Unö fie
Schrieben öas aus öer Art geScf)Iagene Wefen Öes jungen 3aren öem
unheilvollen Einfluß öer fluslänöer ju. Wenn bisher Öas Ber»
hältnis öer JRosFowiter ju öer Sloboöa öurd) Fühle 3urücFf)altung
geFennjeichnet gewefen war, fo fcfjlug Öie Stimmung je^t in nicht ju
verFennenöe SeinöfeligFeit um, wenigstens in jenen Greifen, öie Öas
echt ruffifche Gmpfinöen ju vertreten glaubten, wie Öer Patriarch
Joachim, öer alles Unheil, auch öas mißlingen öer .KrimfelÖjüge,
öen „verfluchten .Kedern" in Öie Schuhe fchob. Auch öie 3arinmutter
Ratalja hotte ficf) anfcheinenö Öer altruffiSchen Partei angeSchloffen.
JTianche maßnahmen, öie fie als nominelle .Regentin billigte, fprecfjen

Öafür. Sie benutzte jeöe ßch bietenöe Gelegenheit, öie JreunÖe ihres
Sohnes vor öen .Kopf ju flößen, unö war es auch nur, um jene ihre
untergeorönete Stellung gegenüber öen Ruff en fühlen ju taffen.
3u Öen Auslänöergegnern gehörten auch Öie Berwanöten Öer jungen
3arin, öie vielen Lopuchins, öie nach JewÖoFijas £jeirat einflußreiche
Ämter bei «f?ofe erlangt hotten, hobfüchtige, engherjige unö minÖer»
wertige .Kreaturen, öie nur auf ihren Borteil beöacf)t waren unö von
Öen SremÖen eine unlautere .KonFurrenj befürchteten.
So befanö fich öer junge Peter im «Kampf mit einer an 3af)l ihrer
mitglieöer nicht unbeöeutenöen Clique, öie ihr ganjes Beftreben
öarauf richtete, ihn von feinen SreunÖen ju trennen unö ihren Wün»
fchen gefügig ju machen. Gs iß verwunöerlich, öaß er bei feinem
Temperament nicht öajwifchenfuhr unö Öie Störenfrieöe feiner Rei»
gungen nicht öavonjagte. Bielleicht war es RücFficht auf Öie mutter,
öie ihn von einem folgen Schritt abhielt, vielleicht aber auch man»
gelnÖe 3uverficf)t ju feiner eigenen Perfon, was mit öer Gleichgültig»
Feit gegen öie RegierungsgefRäfte in GinFIang ßeljt. Gins jeöoch iß
gewiß: er ließ fich nicht umßimmen unö fchritt mutig auf öem ein»
gefchlagenen Weg weiter.
*
3wei männer bilöeten in Öiefer Schweren 3eit Öer Selbßbehaup»
tung Peters Stühe: öer Schotte PatricF GorÖon unö öer Schweijer
Francis Lefort. Beiöe waren in gewiffem Sinne Abenteurer, GlücFs»
ritter, Öie ihre Baterlänöer verlaffen hotten, um, öem Grunöfatj
„ubi bene, ibi patria“ getreu, anöerwärts Fortunas A?ulö ju er»
obern, Öie ihnen in öer Seimat verfagt geblieben war. BeiÖe locfte
öer Reij öes Jremöen in öas geheimnisvolle mosFowien, von öem
es hieß, Öaß öort noch Lorbeeren ju erwerben feien, öie öas von
.Kriegen ausgeblutete, frieöenshungrige Guropa nicht mehr ju ver»
geben hotte. Aber beiöe männer waren nicht bloß Abenteurer»
naturen, fonöern fie verfügten auch über GigenSchoften, öie ihnen
PerfönlichFeitswert verliehen.
Goröon, öeffen gewiffenhaften Tagebuchaufjeicfmungen wir öas
juverläffigße Bilö Öes Petrinifchen «Rußlanös bis jur JahrhunÖert»
wenöe veröanFen, war, nachöem er vorher Furje 3eit in Faiferlicfjen,
polnifchen unö fchroeöifchen Dienßen geßanöen hotte, als Smnfunö»
jwanjigjähriger 1660 unter Aleyej michailowitScf) nach JTlosFau ge»
Fommen. ^ier gehörte er ju öen 3nßruFteuren öer ruffifchen Armee.
Gr war mehr ein TheoretiFer als ein PraFtifer unö befonöers be»
Schlagen in öer JortifiFationslehre. Auf rein ßrategiSchem Gebiet
hatte er, obwohl er an verßhieöenen «KrimfelÖjügen teilnahm, Feine
bemerFenswerten Grfolge ju verjeichnen. Goröon, öer fich allmählich
bis jum General hinauföiente, war vornehmer AbFunft, vielfeitig ge»
bilöet unö ein fefjr unterhaltenöer Gefellßhafter. Gr führte ein großes
Sous unö galt überhaupt als öer erße mann in Öer Sloboöa.
Diefer Fluge unö erfahrene Schotte war ganj öer Reifer unö Rat»
geber, Öen Peter geraöe brauchte, unö ßoröon wieöerum verßanö es
vortrefflich, ouf öie Reigungen feines Gebieters einjugehen. Da er
öie ruffifche Sprache beherrschte, gab es für öie BerßänÖigung Feine
SchwierigFeiten.
Der freunößhaftliche BerFefjr jwifchen Öen beiöen männern fo
weiten RangabßanÖes unö fo großen Altersunterfcf)ieös trug Öurch»
aus öie Rote öes llngejwungenen. Alle AugenblicFe Farn Peter in
GorÖons Wohnung, verweilte öort ßunöenlang unö wuröe nicht
müöe, ju fragen unö ju lernen, llnö öocf) wuröe nicht er Öer
Serjensfreunö, fonöern Lefort, obgleich Öiefer viel weniger ernß ver»
anlagt unö im Bergleich mit öem Schotten auch unbeöeutenöer war.
6s mag hier Öoch beßimmenö gewefen fein, öaß öer Schweijer faß
um jwanjig Jahre jünger als Goröon war, unö Öaß er eben Öurcf)


855
loading ...