Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 18.1897

DOI issue: DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.5779#0496
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
CXXXVIII

Archiv der k. k. Rcichshaupt- und Residenzstadt Wien.

Vor dem Kärntnerthore :
Bei dem Steg: . . .

f. g8: Domus Hanns Hausers erben, nunc Philipp
Fcrrna (1602, f. gi': Ferna, maier; 1603, f. g6'; 1604,
f. 93'): pro 15 $ dn., facit 1 //dn.; mitleiden: 1 <tt dn.;
neubewilligung: 1 & 4 sh. dn.; kriegscontribution: 1 <U
5 sh. dn. [1602: 1 fl 3 sh. 6 dn.; iSOß, 1604: 1 fif

4 sh. dn.).

/. 104': Domus Christof Gross, nunc Purkhard
Henn [1602, f. g8': zingiesser; ißoß, f. 102': nunc
Bärtlme Zeiner, Schneider): pro 40 <tt dn., facit 2 <U

5 sh. 10 dn.; hantierung: dn.; (1602: pau: 5 urn,
facit 10 dn.; neubewilligung: 1 //4 sh. dn.); kriegscon-
tribution: 10 $1 dn. {1602: 7 & 3 sh. 22 dn.).

15889 1601, September 12.

Erwähnt wird das Haus des Malkes Widman,
Petschiergrabers, im Schiltergässel.

Orig. Perg.

15890 1601 November 23.

Fürstliche resolution wegen aufheb- und abschaf-
fung der goldschmid, so sich hin und wider der ste-
rerei gebrauchen. Die bürgerlichen Goldschmiede
Wien haben sich über die sterer und unbefreiten gold-
schmid, die sich allenthalben in, umb und bei der statt
bei allen Jurisdictionen einschlaifen und aufhalten, be-
schwert und die darüber angestellte Untersuchung hatte
ergeben, dass derlai sterer und winklarbaiter als ain
herrnloses, unangesessens auch unverpflichtes gesind
mit irer mehrertails falschen arbait auch aufkaufung
entfrembden gold und silbers vil leut betrüegen und in
merklichen schaden einfüehren, zuweilen auch mit ver-
trautem gold, silber und klaineten gar flüchtig werden
und das land raumben. Zur Abstellung dieses Unfuges
wird das am 4. Juni l5g8 ergangene kaiserliche General
und Patent von Neuem eingeschärft und verordnet, dass
alle und jede sterende gold- und silberschmid, es sein
maister oder gesellen, so nicht angenombene würk-
liche hofgoldschmid sein und ir ordenliche freibrief
von irer kais. maj. oder merhöchstgedachter fürstlich
durchlaucht fürzuweisen haben und doch in, umb und
bei diser statt Wienn, den Vörstetten, burkfrid und
nächsten Jurisdictionen sich aufhalten, ir handwerch
treiben und denen bürgerlichen goldschmiden zum
nachteil haimblich oder öffentlich arbaiten, bei unver-
schonter schwerer straf und ungnad sich auf das
lengiste innerhalb vierzechen tagen, von dato diser
Verordnung an zu raiten, bei den bürgerlichen gold-
schmiden oder derselben zechmaistern anmelden, ein-
stellen und irer habenden handwerchs freihait und
Ordnung einverleiben lassen, in sonderhait aber alle
storerei und arbait bei straf müessig stehen oder aber
in obbestimbtem termin und auf vorgehende bezalung
oder zuestellung des gold- und silbers denjenigen, von
denen sie etwo auf arbait empfangen haben möchten,
sich von der statt hinweg begeben mochten. Die Aus-
fükrung dieser Verordnung wird denen von Wien für
den Hereich ihrer Jurisdiction aufgetragen.

Acten.

15891 1601.

Im Extracte des Bürgerspitals (vgl. Reg. i586^)
wird noch erwähnt:

f. 27': Graben: Hanns Schuester, maier (auch
1602, f. 30).

15892 1601.

Aus der Rechnung des Bürgerspitals:
Empfang aus geschäften:

f. 34': Catharina, Balthazari Burckhauser, stain-
meezen, hausfrau selige, hat dem Spital 2 fl. verschafft;
die hat er bezalt.

f. ß6: Veit Ebersmüllner seliger hat den armen
im Spital und Lazareth 4 fl. verschafft, die ich em-
pfangen.

Ausgab auf die handwercher:

f. gq : Abrechnung mit Jacob Ringl, Glaser, 33 fl.
/. gg : Schlosser:

Den 9. augusti zalt Wolfen Bernhardten, ur-
macher, von ainer neuen federn, so er an der uhr im
Spital gemacht, 3 sh. 6 dn.

Abrechnung mit Michael Sollinger, Schlosser, 22 fl.

Zingiesser:

Den 20. novembris anno dits kauft aus der Chri-
stof Lehnerischen gerhabschaft 108 ti zin, jedes per
8 kr., thuet, ut quittung, 14 fl. 3 sh. 6 dn.

f. 122': Item ist auf aines edlen hochweisen statt-
raths Verordnung dem maister Balthauser Buechhauser,
stainmeezen und burger alhie, der ausstendig 1597
järige rest, ut quittung, umb genombenes stainwerch
bezalt worden 18 fl.

/. 123: Mer ihme Puechhauser zalt, so er dits jar
stainwerch zue der sacristei hergeben, ut quittung,
2 fl. 4 sh. dn.

Ainzige ausgaben:

/. i8y': Umb hänifeins werk zu machung etlicher
pilder bei dem grab in der kirchen auch dem, so die
pilder gemacht, geben 1 fl. 4 sh. dn.

Item ainem maller, so die seulen gemalt auch die
pildnuss Christi auf dem heiligen Ostertag renoviert,
zalt 3 fl.

15893 1601.

Aus der Rechnung des Oberkämmerers Georg
Prügl :

Einnahmen :

Empfang von dem bürgerrecht:

/. i5': Mär%: Christoph Wägele, goltschmid, 2 fl.

/. 16: Leonhard Goldtschmidt, goltschmid, 2 fl.

Hanns Reichpradt, goltschmid, 2 fl.

Gregor Flugg, goltschmid, 2 fl.

Samuel Vischer, goltschmid, 2 fl.

f. 16': Mai: Georg Rigl, plattner, 2 fl.

/. 17: Juni: Andre Thannenberg, perlhöfter, 2 fl.

/. iß: November: Andre Auer, maurer, 2 fl.

Georg Frangk, maurer, 2 fl.

Mert Reiner, maurer, 2 fl.

/./6".Z)ecemfeer.GeorgArnoldt,gloggengiesser,2fl.
 
Annotationen