Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Hrsg.]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 3): M - R — Heidelberg, 1919

Seite: 510
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1919bd3/0514
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
lüg :;^

mmBBU

510

Rex — Freiherren zu Rhein.

Rex, siehe unter König B.II, S. 334. Olricus Rex, civis Pilgerin Constantiensis, der Ahnherr
der Familie Burgthor, s. B. I, 185.

von Keyten. Im Barfüßer Anniversarienbuche zu Freiburg erwähnt: Venerabilis dominus Jo-
hannes de Rheyten f 1561. 19. 6.

am Rhein. Ein im 15. und 16. Jahrhundert vielfach genanntes Konstanzer Bürgergeschlecht.
P. Gabriel Bucelin gibt in Germania sacra et profana, S. 100 ein Bruchstück einer Stammtafel ohne
jedoch anzugeben, ob die angeführten Träger des Namens Glieder der Konstanzer Familie sind.

Unterm Rhein. Freiburger Bürgergeschlecht. Hans unterm R. des Rates zu Freiburg 1401.4.7.
Klaus unterm R.^ genannt Tyeringer, Priester der Pfründe Walters von Staufen 1411. 23.6.—1446.29.7.
Heinrich unterm R., Bürger zu Freiburg 1437. 5.2. und 1452. 1. 12., Schöffe 1459.

Freiherren zu Rhein. Wohl das älteste noch blühende Geschlecht der Stadt Basel, dessen
Sprossen vielfach auf oberbadischem Gebiete genannt werden und von dem ein Zweig ca. 1261 bis
ca. 1424 in Breisach ansässig war.

König Ludwig XV. stellt dem Geschlechte mit anderen elsässischen Familien eine Anerkennungs-
urkunde des Freiherrnstandes aus d. d. Compiegne 1773. 6. 8. ein Zweig des Geschlechtes wurde
im Königreich Bayern bei der Freiherrnklasse immatrikuliert 1816. 25. 8. Die Geschichte des Ge-
schlechtes erschien 1888 zu Mülhausen im Drucke: E. Meininger, Notice historique et genealogique
sur la famille Zu Rhein , Stammtafeln in W. Merz-Diebold, Die Burgen des Sisgaus. In die
Stammtafel (S. 511 ff.), die ich dem Herrn Oberrichter Dr. Walter Merz-Diebold in Aarau ver-
danke, sind noch einzureihen: Werner zu R. 1202. .. 5.
Johannes dictus de reno praepositus Lutebacensis 1241.
..3. Hesso zu R., Ritter 1260.22.1. Johann zu R.,
im Predigerorden zu Basel 1296, Prior in Gebweiler
1298. 17. 12., zu Colmar und Generalvikar des Bischofes
von Konstanz 1308. 11. 3., Bischof von Valanea 1314. 2. 3.
Rudolf z. R., Ritter 1302.2.6., des Rates 1307.9.9.,
f 15.8., zwischen 1317.14.11. und 1328.25.2. Jo-
hannes z. R. zu Häsingen f 1307. Konrad z. R. zu
Leimen 1321. Frau Hedwig z. R. 1330.5.2. Chorin
(Kurin) z. R., Ritter 1334. 13. 4., tot 1338. 28. 1. Das
Kloster Unterlinden verkauft an Margarethe Boss von
Breisach die Gülten, die Heini zu R. zu einem Seelgeräte
den Schwestern Katharina und Agnes zum R. bestimmt
hatte 1339. 14. 7. Heinrich z. R. zu Leimen 1347. 16. 8.,
tot 1366.29. 10. Johann z. R., Mönch zu Lützel 1349.
Heinrich z. R. von Mergt 1356. 15.10. Zephyrus z. R.,
Franziskanermönch zu Thann 1360 bis f 1367. 26. 8.
Günther z. R. 1361, tot 1412. heiratet Brida von Ram-
stein, Schwester des Heinrichs R. und Hans' von Ram-
stein, als Witwe Nonne zu Klingental 1433. 21.5. und
1435. 14. 6., Bruder Jakob z. R. f 1362. 1. 2., begraben
zu Mülhausen in der Johanniterkapelle. Hermann z. R.,
Franziskanermönch zu Thann, f 1367. Bertzschine z. R.
von Leimen 1366. Adelheid z R., Meisterin zu Sitzenkirch
1378. (1381 idibus januarii obiit Adelheid «dicta die ze
Rin, monialis et magistra monasterii sancti Blasii in Sitzenkilch» Ann. Necrol. s. Blasii, Monumenta
Germaniae Necrologial, 331). Werner zum R., Priester, und seine Geschwister Franz, Elisabeth und Ka-
tharina verkaufen für sich und namens ihrer abwesenden Geschwister Hammann und Konrad Zinse zu
Breisach an Peter von Bolsenheim 1380. 19. 5. Werner ist 1387. 15. 7. Kaplan in Breisach. Franz
zu R. lebt zu ßreisach 1410. 13. 2., ist 1434 tot und Cunemann von Bolsenheim hat Zinse zu Gretz-
hausen von ihm geerbt. Eisin z. R. 1379/80, wohl identisch mit Domiceila Eisina ze Rine dicta Bebelin, tot
1385. 15. 12. Peter zu R., Deutschordensritter 1379, Hauskomtur zu Beuggen 1383. 8. 2., lebt 1389. 2. 4.
und um 1393, dann Komtur zu Basel. Katharina zu R., Nonne zu Unterlinden um 1381. Huglin z. R., Edel-
knecht 1386.20.6., tot 1444.3.2. Hans Otto z. R. 1398, tot 1401.15.3. heir. 1397 oder 1398 Anna Schaler,
Witwe (1397) des Heinrich von Schliengen, wieder vermählt mit Kaspar von Falkenstein. Grede zu R.,
Nonne zu Schöntal 1407. 16. 1., vielleicht identisch mit Gredlin z. R., Nonne zu Klingental 1439. 20. 1.

Freiherren zu Rhein.
loading ...