Küch, Friedrich [Bearb.]
Quellen zur Rechtsgeschichte der Stadt Marburg (Band 1): 1918 — Marburg, 1918

Seite: g
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuech1918bd1/0021
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Berichtigungen und Zusätze.
Seite 6 Zeile 9 lies 1211 (?) statt 1210. Vgl. Böhmer-Will Regesten z. Gesch.
d. Mainzer Erzbischöfe II S. 148 Nr. 164.
„ 6 Anm. 3 lies „Schützeberg“ statt „Schützenberg“.
„ 7 Anm. 1 lies „Vortrags“ statt „Vertrags“.
„ 17 Anm. 6 letzte Zeile lies Nr. 242, 251.
„ 35 Zeile 30 lies Nr. 10, 12 statt Nr. 9, 11.
,, 42 Zeile 15 lies „Bürgermeistern“ statt „Bürgermeister“.
„ 44 ff. Vgl. die Ergänzungen in Anhang II.
„ 46 Zeile 32 lies „Urkunde“ statt „Urhunde“.
,, 57 Anm. 4. Die Rechnung ist unterdessen gedruckt in ZHG 49 S. 189 ff.
„ 61 Zeile 13 lies 1420—1424 statt 1420—1428.
,, 86 Zeile 31. Die Urkunde von 1358 Aug. 31 ist nicht im Original er-
halten, sondern nur in dem Reverse des St. Stephansstiftes und in der
S. 486 erwähnten Abschrift im kleinen Stadtbuche.
,, 109 Zeile 20 lies „Urk. der Bischof“ statt „Urk. des Bischof“.
„ 133 Zeile 23 lies Nr. 29 statt Nr. 27.
„ 142 Zeile 40 lies: zu mar[kte steen dan u]f den sonabind.
,, 153 Zeile 5 ist hinter „Johann“ zu ergänzen: (Mardorf).
,, 346 Anm. 1. Hans Wepener (Wopener) war früher Wagenmeister. Vgl.
Nr. 224.
„ 348 Zeile 12 lies „mit“ statt „nit“, wie allerdings in der Vorlage steht.
,, 409 Zeile 4 lies „umbgehe“ statt des (in der Vorlage stehenden) „umbgebe.“
„ 496 letzte Zeile ist auf den in Nr. 106 zum Jahre 1451 genannten Rent-
schreiber Johann zu verweisen.
loading ...