Kunsthaus Lempertz <Köln> [Editor]
Sammlung Dr. L. Sticker, Köln und anderer Besitz: Gemälde alter und neuzeitlicher Meister, chinesisches und japanisches Porzellan, Fayence, Silber, ostasiatische Kunst, Möbel, Verschiedenes, Orientteppiche ; [29. bis 31. Oktober 1941] (Katalog Nr. 415) — Köln, 1941

Page: 5
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lempertz1941_10_29/0007
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Unter die Bestände des nachstehenden Verzeichnisses ist eingefügt
die Sammlung des Arztes Dr. Leopold Sticker (geb. 13. Nov. 1808
zu Krefeld, gest. 6. Juli i8yy zu Köln), der sich im Jahre 1836 in
Köln niederließ und Jahrzehnte hindurch zu den eifrigsten und
kenntnisreichsten Kunstfreunden der Stadt gehörte. Nach seinem
Tode wurde seine Sammlung in zwei Teile geteilt, von denen der
eine im Jahre 1918 hei Lepke mit großem Erfolge versteigert wurde.
Der andere Teil gelangte in die Hände des in M.-Gladbach wohnen-
den Sohnes des Dr. Sticker, der die Sammlung mit der von seinem
Vater ererbten Kunstliebe während seines langen Lebens in sorg-
samster Weise hegte und pflegte. Sein und seiner Gattin in hohem
Alter erfolgter Tod ist der Anlaß der Versteigerung.

Alte Gemälde

1 JAN ASSELIJN (Dieppe 1610 — Amsterdam 1652). Italienische Küstenlandschaft mit einer
umfänglichen Kastellruine, die aus der rechten unteren Ecke diagonal weit in das Bild vor-
springt; vor ihr einige Staffagefiguren. Rechts dehnt sich die See. Ganz vorn liegen zwei
Boote mit drei Personen in orientalischer bzw. levantinischer Tracht. Rechts hinten vor-
springender Felsen. Rechts unten das Monogramm des Meisters und Datum 1647. öl auf
Eichenholz. H. 38, B. 46 cm. — Ähnliches Motiv auf dem Bild des Meisters in der Alten
Pinakothek, Münden, Nr. jyc. — Versteigerung Gildemeister, Amsterdam 11. VI. 1800. —
Versteigerung Lepke, Berlin 2y. 1. 1882. Abbildung Tafel 1.

2 AUGSBURG (um 1520). Weibliches Bildnis. Junge Frau in rotem Kleid, goldnem Gürtel,
schwarzem Mantel, weißer Haube; in der Rechten eine rote Nelke. Kniefigur, öl auf
Nadelholz. H. 25,5, B. iS cm.

3 HENDRIK VAN BALEN zugeschrieben (Antwerpen 1575—1632). Schäferin und Falken-
jäger. In der vorderen Bildmitte stehende junge Dame in schwarzer und grüner Taftseide,
schwarzem, rundem, mit roter Feder geschmücktem Hut, einen Hirtenstab in der Hand, den
Blick zurück auf den Beschauer gewendet. Ihr entgegen tritt ein junger Jäger in rotem
Wams, einen Jagdfalken auf der Faust, begleitet von zwei Hunden, aus einem Gebüsch
links. Rechts im Grunde vor einem Bauernhaus Schafherde und junger Schäfer, öl auf Holz.
H. 40, B. 50 cm.

4 DEUTSCHER BAROCKMALER. Gruppe von drei schwebenden Engelkindern in Wolken-
glorie, öl auf Leinwand. H. 76, B. 62 cm.

5 JOB BERCKHEYDE (Flaarlem 1630—1693). Das Forum Romanum mit seinen Ruinen.
Den Vordergrund nimmt eine größere Gesellschaft von markthaltenden Bauern ein mit
Gemüsen, Früchten, Eseln, Ochsenkarre, Schafen, Ziegen. Bezeichnet: J. Berck Heyde. öl
auf Holz. H. 47,5, B. 63 cm. Abbildung Tafel 2.

6 J. B. VAN BERNAERTS (?) (niederländisch, 17. Jahrhundert). Blumenstrauß von Rosen,
Tulpen usw. in dunkelgrüner Glasvase auf brauner Platte vor lichtgrauem Grunde. Dabei
Schmetterlinge und ein Eichhörnchen. Bezeichnet: J. B. V. B . . . aerts (undeutlich), öl auf
Leinwand. H. 54, B. 40,5 cm.

7 JAN BOTH zugeschrieben (Utrecht 1610—1652). Felsendurchsetzte Landschaft mit rotbe-
kleidetem schießendem Jäger vorn unter einer Baumgruppe. Signatur: JB ... 16... (?). öl
auf Holz. H. 39, B. $3 cm.
loading ...