Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Cod. Pal. germ. 502

da by bliben wann liesest du es gar blow werden so würd es ze weich [Ende des Textes in
Cod. Pal. germ. 122, 46 1']. >Ein für das sich von dem wind enzundt<. UBer einfür das sich
enzünd von dem wind vnd von der sunnen So nym dermetin ... 42 v vnd ist das man wasser
daruff gusset so gewinnet es dotliche flamme. [Register:] 43 r [Folio] 2+3 Die zwolf frage
nacheinander ... 45 v [Folio] 42 Ein fur das sich von dem wind enzündt. Text (in der Hs.
erweitert): Das Feuerwerkbnch von 1420. 600 Jahre deutsche Pulverwaffen und
Büchsenmeisterei, Neudruck des Erstdrucks aus dem Jahre 1529 mit Übertragung ins
Hochdeutsche und Erläuterungen von Wilhelm Hassenstein, München 1941 [erschienen
1943], S. 15-36. Neben der Vorrede (l r-2 r), den sogenannten zwölf Büchsenmeisterfragen
(2 r_4 r), einer Geschichte der Erfindung des Schießpulvers (4 r-5 r), Anmerkungen zum
Wesen des Büchsenmeisters (5 r/v) und der Anleitung zum Laden einer Büchse (5 v-6 r)
enthält der erste Teil vor allem Rezepte zur Salpetergewinnung und -läuterung und zur
Herstellung von Pulver und Feuerwerk (6 r-30 v). Der zweite Teil greift die Anrede aus der
ersten Vorrede wieder auf (30 v—3l r) und beinhaltet unter anderem drei weitere Büchsen-
meisterfragen (33 v) und weitere Rezepte. Text auch in Cod. Pal. germ. 122, l r—46 r und in
Cod. Pal. germ. 585, l r-38 v (hier zum Teil gekürzt und in abweichender Reihenfolge). Im
Vergleich mit dem Text in Cod. Pal. germ. 122 ist Cod. Pal. germ. 502 am Ende um eine
Frage erweitert (42 r/v). Zum Text s. Volker Schmidtchen, in: VL 2 2 (1980), Sp. 728-731
(Hs. erwähnt); Berg/Friedrich, S. 169-231, bes. S. 177 und 216-232 (Hs. erwähnt);
Leng 1, S. 198-221. - 1 ;/r/v (bis auf Eintrag, s.o.), 2' :' r-52 ::' v leer.

46 r-57 v ROSSARZNEI (ungeordnet; 123 Rezepte). WEr Roß Artznye erkennen wil der
lese das Buechlin das vns hat gemacht Allebrant des keisers Franckrichs sun vnd sin
marsteller von Constantinopel von kriechen der keiser vns die kunst alle lernet ... 57 v dar
noch wirff dar uff spon gruen so wirt es gesunt etc.

(1. 46 r-57 v) 123 Rezepte gegen verschiedene Pferdekrankheiten. Darunter (50 V)
Wurmsegen. >Fur den wurme der do pirtzel heisset etc.<. Text (nach London BL Ms.
Arundel 164): Holzmann, S. 201 Spruch 148. Einige der Medikationen gehen auf das
Rossarzneibuch von Meister Albrant zurück: (46 r) >Welich roß houpt siech sye<. (Kap. 1).
(46 r) >Welich roß ein geswollen hals hab<. (Kap. 2). (46 r) >Wider wurm in dem Buch<.
(Kap. 3). (46 r) >Contra vermem lupinum etc.<. (Kap. 4). (46 v) >Welich Rosß wasser rech
sy<. (Kap. 5). (46 v) >Welich Roß sich plewet vnd kert die bein uff<. (Kap. 8). (46 v) >Welich
rosß meisßrecht [!] ist<. (Kap. 6). (46 v) >Welich roß weinerecht [!] ist oder wirt<. (Kap. 7).
(46 v) >Welich roß ein tntt hat der do blutig ist<. (Kap. 9). (46 v) >Welich rosß druse hat<.
(Kap. 10). (46 v) >Welich rosß hartlustig [!] ist<. (Kap. 11). (47 r) >Welich roß die flos gallen
hat<. (Kap. 27). (47 r) >Welich Roß die müche hat<. (Kap. 26). (47 r) >Welich roß ein füs
verpallen hat<. (Kap. 12 und 13). (51 v) >Fur die ruden<. (Kap. 17). (52 v) >Fur die flos
gallen<. (Kap. 27). (52 v) >Welich pfert horslechtig ist<. (Kap. 28). (57 V) >Welich roß
vernagelt ist<. (Kap. 18). (57 v) >Fur die buchsterck<. (Kap. 30). (57 V) >Welich roß
harslechtig ist<. (Kap. 28). Text: Eis, S. 16-20. Zu Meister Albrant vgl. Perino, S. 4-6;
Rainer Rudolf, in: VL 2 1 (1978), Sp. 157f. - 58* r/v leer.

KZ

18
 
Annotationen