Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 298
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0338
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 607

den Eintrag zum 15. Juni 1589 im Tagebuch Pfalzgraf Johann Kasimirs von Pfalz-Lautern
[Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 2015]; vgl. Krebs, S. m50 Nr. 730f.), lat., 15. November 1589.
- (184. 55 r) Johann Quadt von Wickrath d.J. (f 1645; Erbhofmeister von Geldern; EST
N.F. 4, Taf. 76), lat., 1591. - (185. 55 v) Friedrich von Etzdorff (1587 wurde ein Friedrich
von Etzdorff in Jena immatrikuliert; Mentz, S. 94), 1589. - (186. 56 r) Hans Heinrich von
Osterhausen (1555-1600; kursächsischer Oberst), 1589. - (187.-189. 56 v) Hans Wilhelm
von Seebach (f 1616), 1589; Hans Friedrich von Ponickau (1572 wurde ein Hans
Friedrich von Ponickau in Jena immatrikuliert; Mentz, S. 241), 1589; Georg Rudolf von
Hesler (Jörg Rudolff von Hesler, 1563-1621), 1589. - (190. 57 r) Peter von Görnitz, gen.
Steyss, Burgvogt (erwähnt folgende Personen aus Siebenbürgen: Grendy Janos, Kornis
Wolfgang, siebenbürgischer Kanzler Koagotzy Wolfgang). Text (nach dieser Hs.): Adolf
Matthias Hildebrandt, Stammbuchblätter des Norddeutschen Adels, in:
Vierteljahrsschrift für Heraldik, Sphragistik und Genealogie 8 (1880), S. 280-319
(Auszüge; Sigle I); Stechow, s. Lit., S. 546-558 (teilweise fehlerhaft). - l' :- v-4 ::- v5 I9y 20 v,
21 v, 22 v, 27a ;:' r/v, 30 v, 31 v, 32 v, 41 v-41c ;:' v, 44 v, 45 v, 46 v-46c ;:' v, 47 v-47a ;:' v, 49 v, 50 v-50b ;:' v, 5T-
52 r, 53 v, 54 v, 56a ;:' r-56c ;:' v, 58 ;:' r-228 ;:' v leer.

KZ

Cod. Pal. germ. 607

Pfalzgraf Johann Kasimir von Pfalz-Lautern: Stammbuch

Papier • 380 Bll. • 15,2 x 10 • verschiedene Orte • 1567-1571; 1582/1583

Lagen wegen enger Bindung nicht ermittelbar. Foliierung des 17. Jhs.: 1-70, Bll. T’—7*, 24a*, 25a*, 34a*, 34b*,
36a*, 43a*, 44a*, 47a*-47c*, 53a*-53e*, 54a*-54u*, 60a*-60b*, 61a*-61b*, 69a*-69t*, 71*-139*, 139a*-312* mit
moderner Zählung. Wz.: Baselstab (Bll. 1 *—7*), nicht nachweisbar; Adler (Bll. 1-311), nicht nachweisbar.
Schriftraum und Zeilenzahl stark variierend. Kurrentschrift des 16. Jhs. 3 r Wappen, farbig auf weißem Grund,
darüber Spruchband (Gold auf rot): Gott Weys Die Zeit. 1567, darunter in Gold auf blauem Grund: Hertzog
Johans Casimir Pfaltzgraf, 17 r Wappenschild mit Initialen, darunter Hausmarke. Hellbrauner Kalbledereinband
über Pappe auf fünf Bünden, Bandwerksystem mit gepunkteten Gründen, Rollen- und Einzelstempel in Gold
und Lackfarbe. Eventuell von Guillaume Plunion für Pfalzgraf Johann Kasimir von Pfalz-Lautern angefertigt
(vgl. BAV Stamp. Pal. 11.489 [ted. 3070] und 11.491; vgl. Schunke 2, S. 133f.; Schunke 1, Taf. LXIIf.). Blau-
braun-weißes Kapital. Punzierter Goldschnitt (Blüten, Blätter). Reste von 2 Verschlussbändern aus Leder. Ein-
band abgestoßen, einzelne Blätter am Anfang des Buches lose, Goldprägung auf dem Schnitt am Anfang des
Buches (bis etwa Bl. 40) stark abgegriffen. Beginnender Tintenfraß.

Herkunft: 3 r Wappen und Besitzeintrag des Pfalzgrafen Johann Kasimir. Stammbucheinträge meist datiert, siehe
unten. Nur zwei Einträge lokalisiert: Weimar (2 r); uff Mandes (18 r). Auf Vorderdeckel außen Capsanummer:
C. 27. Auf dem Rücken alte Signatur: 1[}]409. Wille liest 540. Auf dem vorderen Spiegel Signatureintrag des 20.
Jhs.: Pal. N° 607. Rücken und Vorderspiegel rundes Signaturschild, modern: Pal. germ. 607. l* r
bibliothekarischer Eintrag (20. Jh.).

Schreibsprachen: deutsch, lateinisch, französisch.

Literatur: Wille, S. 84; Wilken, S. 512; Klose, S. 48; Digitalisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/cpg607.

298
loading ...