Rosenzweig, Arthur
Das Wohnhaus in der Mišnah — Berlin, 1907

Page: 74
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenzweig1907/0082
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
74

Behörden eine allzuhohe Steigerung der Mietspreise verhindert
wurde J).
h Das Verbot (Tos. Maaser seni I13 87g), in Jerusalem Häuser
(oder Zimmer, nach einigen auch Betten) zu vermieten, das damit be-
gründet wird, dass diese Eigentum der Stämme seien (n'oaip pir »jee;
die Motivierung Bar. b. Joma 12a21 pSi» 's1? hat denselben Sinn),
lässt sich nur so erklären, dass dadurch einer Steigerung der Mietspreise
vorgebeugt werden sollte für die Festzeiten, in denen viele Menschen
in der Hauptstadt zusammenströmten.

Berichtigung:

Mosaisches

Perles.

Infolge eines Versehens ist das Buch von ,S. Fränkel, Die aramä-
ischen Fremdwörter im Arabischen“ stets als ,Fränkel Lehnw.“ zitiert.

S. 6 N.
3 Z.
2 statt oOTal lies d>p.cd.
S. 11 N. 9 Z. 1 „ onn „ rn.
S. 12 N. 7 Über d. Häuseraussatz vgl. Michaelis,
Recht IV 269 fg.
S. 12 N.
8 Z.
3 statt die lies das.
S. 13 N.
Z.
3 ,, yuepoto lies
„ N.
2 Z.
8 „ Jemen „ Yemen.
S. 17 N.
S. 37
4 Z.
Z.
3 „ is'rr’an ,, w rwtori.
1 „ ©rjepo; „ 'prjepo;.
S. 43 N.
S. 48
2 Z.
4 ,, erkannt (Perles lies erkannte s.
10 ,, erfordete lies erforderte.
loading ...