Vignola
Le Vignole moderne / Der neue Vignola oder Elementar-Buch der Baukunst: Grundsätze der fünf Säulenordnung / Principes des cinq ordres — Leipzig, 1818

Page: A_1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/vignola1818/0053
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER NEUE VIGNOLA,

ODER

ELEMENTAR- BUCH DER BAUKUNST.

ERSTER THEIL.

VON DEN SÄULENORDNUNGEN.

EINLEITUNG.

VON DER BAUKUNST ÜBERHAUPT.

XJie Baukunst ist die Kunst Gebäude aufzuführen. Sie wird auch Architectur ae-
nannt. Dieser Name kommt aus dem Griechischen Ao^rcxroyjttjf, und dieses Wort
von àp%JT£XT«jy, princeps fabrorum (der Director der Bauleute) her; ein Name, der
aus a.Q%w regieren, vorstehen, und rexrcuv, faber (ein Zimmermann) zusammen-
gesetzt ist.

Die Baukunst wird in drey Zweige: die bürgerliche, die Kriegs- und die
Schiffsbaukunst, abgetheilt. Die erste, welche schlechtweg Baukunst heist, und von
der hier die Rede ist, besteht in der Kunst Gebäude zum Gebrauche des häuslichen und
bürgerlichen Lebens aufzuführen, dergleichen gottesdienstliche Gebäude, Paläste,
Wohnhäuser, öffentliche Plätze, Triumphbögen, Theater etc. sind Die ziveyte, sonst
auch die Befestigungskunst genannt, ist die Wissenschaft Plätze u. s. w. gegen feindli-
che Anfälle zu sichern; die dritte, welche auch Seebaukunst heifst, ist die Kunst aller-
ley Schiffe und Fahrzeuge zu erbauen, Leuchtthürme zu errichten, Häfen, Taufabriken
oder Seilerbahnen für den Gebrauch der Schiffe> Kays und andere Werke am Gestade
des Meeres anzulegein

URSPRUNG DER BAUKUNST.

Die Baukunst scheint so alt als die Welt zu seyn. Nothwendigkeit lehrte die
Menschen, sich Hütten zu erbauen, um sich gegen die Rauhigkeit der Witterung und
die Wildheit reissender Thiere zu schützen. Anfangs schien das Holz zu diesem Be-
hufe am bequemsten, bevor man erlernte andere Baumaterialien zu gebrauchen. Die
ersten Zufluchtsorte der Menschen waren Höhlen und Grotten. Schilf, Rohr, Zweige,
Blätter und Baumrinde, mit fetten Erdarten verhüttet, waren die ersten Materialien ; die
Landesart und der Geist jedes Volks bestimmte ihre Wahl. Einige hauten Höhlen in
Berge aus, andere verfertigten Hütten von Zweigen und Blättern ; noch andere folgten
dem Beyspiele der Schwalben, und machten sich ein Obdach aus Baumästen, die sie
mit Lehm überkleideten ; da jeder um die Wette baute, so wurde die Erbauung der
Hütten immer mehr vervollkommnet.

A
loading ...