Wurzbach, Alfred von [Bearb.]
Niederländisches Künstlerlexikon: mit mehr als 3000 Monogrammen (Band 1): A - K — Amsterdam, 1906

Seite: 251
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/wurzbach1906bd1/0265
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Keerincx.

251

Von ihm gestochen: Von seinen zahlreichen Kar-
ten, Prospekten, Städteansichten, sind die bekanntesten
die Stiche: 1. Für: Description de tous les Pays
Bas Par Messire Loys Guicciardin etc. etc. Avec
toutes les Cartes Geographiques dcsdits Pays et plu-
sieurs pourtraicts de Villcs, nouvellement tirez en
belle perspective par M. Pierre du Keere etc.
Arnhemi apud Joannem Janssonium et Petrum Kaerium.
Amsterodamum 1613. Dieser und der 2. Titel sind
von Crispyn van der Pas d. Ä. gestochen. Die-
selben Platten finden sich mit französischem Titel in
der holländischen Ausgabe von 1617, Arnhem, apud
Joannem Janssoni, doch ist die Adresse Kaerium ge-
löscht. Wahrscheinlich hatte er sein Verlagsrecht ver-
kauft. Dieselben Platten sind auch verwendet für:
J. F. le Petit. Nederlandsche Republickc etc. und in
späteren Städtebüchern; — 2. Petri B e r t i i, Germania
inferior, id est XVII. provinciarum novae et exaetae
tabulae geographicae cum luculentis singularium descrip-
tionibus additis ä P e t r o Montana Amstelodami,
impensis Petri Kerii 1617. Pieter erhielt hiefür von
den General-Staaten im J. 1618 150 fl. (Dodt. Archief.
VII.) Es existiert eine zweite Auflage vom J. 1622
und eine französische Übersetzung aus demselben Jahre;
—■ 3. Optocht der gewapende Monniken van alle Orden.
Parys 1593. Wohl dieselbe Vorstellung, die auch unter
dem Titel: Procession ridicule de moines pendant le
siege de Paris en 1593 erschien; — 4. Le Duc de Guise,
epouse, par procuration du Roi d'Espagne, Elisabeth
de France 1615; — 5. Ansicht der Stadt Neurenberg.
1619; — 6. Togt van Maurits naar Wesel. Karte des
Bhein- und Mainufers. Petrus Kaerius. Anno 1620;
Bhein- und Mainufers. Petrus Kaerius. Anno 1620; —
7. Bigorne en Scherrninkelaensicht. P. v. d. Keere cxc. 1621.

Kramm. III. 841; — Oud Holland. 1885. p. 73;
— Obreen. IL, VII.

Keerincx. Alexander Keerincx
oder Keirincx, Kierings, Carings,
Cierings etc.. Landschaftsmaler, geb. zu
Antwerpen 23. Januar 1600. j- zu Amster-
dam um 1652 (nach a. A. starb er in
England), ward im Jahre 1619 Mitglied
der Antwerpner Gilde, heiratete 18. Juni
1622 daselbst und blieb in Antwerpen bis
zum Frühjahre 1626. 1624 ist in Ant-
werpen Aertus Verhoeven sein Schüler.
(Lig. I. 533.) In den Jahren 1625, 1630
und 1641 soll er England besucht und für
König Karl I. verschiedene Schlösser in
Schottland gemalt haben. Es finden sich
auch in dem Kataloge der Sammlung
Karls I. Bilder unter dem Namen C a-
rings erwähnt. Im Jahre 1636 und 1643
ist er in Amsterdam nachgewiesen, doch
wird auf Grund der vielen von Cornelis
P o e 1 e n b u r g staffierten Bilder seiner
Hand auch angenommen, daß er um diese
Zeit in Utrecht gelebt habe. Diese An-

nähme wird durch Staffagen von Paul

van Hillegaert, einem anderen Utrech-
ter Maler, unterstützt. Am 30. Januar 1652
erwarb er das Amsterdamer Bürgerrecht.
Seine Witwe heiratete Jan Joostensz van
der Vaeck, nach dessen Tode, 1668, sie
ein Inventar aufnehmen ließ, in welchem
noch 13 Bilder von Keerincx erwähnt sind.
Kunsthistorisch ist er ein interessanter
Meister, da er als geborener Antwerpner
ursprünglich in der Weise der G. v. Co-
ilinxloo, Jan Brueghel und anderer fMi-
mischer Maler arbeitete, sj)äter aber in
seinen Bildern einen deutlichen holländi-
schen Charakter zur Schau trägt und ein
Ruysdael und van Goyen erinnert. In dieser
merkwürdigen Stilwandlung vermischt er
den flämischen Charakter mit dem hollän-
dischen. Außer den schon erwähnten Staf-
fagen von Poelenburg und Paul v.
Hillegaert werden in alten Katalogen
auch solche von Seb. Vrancx, Fr. Fran-
ken (Terwesten p. 279), Esaias v. de
Velde, Ernst Thoman v. Hagel-
stein (Kat, Winkler. 1768. Nr. 394), eine
Landschaft mit einer Hirschjagd von Ju-
rian Jacobs (Verst. Baron de Banckheim
1747) und eine andere mit drei Jägern
u. fünf Hunden von Da v. Teniers (Verst.
Fr. Pauwels. 1803) und auch eine mit Fi-
guren von Ad. v. de Velde (Hoet. I. 98)
genannt; in einem Gemälde der Koll. S. B.
Goldschmidt in Frankfurt a. M.. sind die
Figuren von Adr. Brouwer, die Land-
schaft von Alex. Keeringx.

In der älteren, besonders englischen Literatur findet
man auch einen Maler Jacob Keirincx oder
Cierinx oder James Carings erwähnt, der an-
geblich 1590 in Utrecht geboren ist, für Karl I. in
England arbeitete und 1646 in Amsterdam starb. Wal-
pole sagt, daß J. C. Kierings 1625 eine Ansicht des
Parlamentsgebäudes gemalt habe und daß C. Poelenburg
seine Bilder staffierte. Auch bei Hoet (II. 322) ist
eine Landschaft von J. Kerings erwähnt. —■ Biegel. II.
177; — Immerzeel. II. 110; ■— Bryan-Stanley; — Na-
gler. Monogr. II. 224; — Walpole. 1872. p. 177: —
Xagler. Lex. II. 536.

Gemälle: Braunschweig. Große Waldlandschaft
mit Nymphen von C. v. Poelenburg; — Landschaft

mit Bauern und Hirten. Bez. A. KERRINCX. Ao.

1621; — Abendlandschaft mit Hirten. Bez. A. Kei-
rincx fe. 1640.

Bremen. Kunsthalle. Landschaft mit Figuren von
Cornelis van Poelenburg. Von beiden Meistern bez.
und datiert 1633.

Darmstadt. (N. 319.) Waldlandschaft mit einem
von Reitern Überfallenen Reisewagen. (Dort P. Snayers
loading ...