Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 14
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0078
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 7
COD. PAL. GERM. 7
Wahrsagebuch

Pergament • 3 (Pap.) + 24 + 3 (Pap.) Bll. • 33,4 x 25 • Bayern • 15. Jh.'

Lagen: (II—l)3" + (III—l)4 (mit Bl. 3a*) + (IV-1)'1 + 2 III23" + (II-l)26*. Bll. 3a* 23* alte Vorsatzbll, ausgelöst.
Foliierung des 17. Jhs.: 1-22. Bll. l*-3*, 3a*, 23*-26* mit moderner Zählung. Wz.: kniender Mann mit Kreuz
in Wappenschild (Vorsatz), ähnlich Heawood 1352 (Rom 1638; s. Einleitung, S. XVI). Schriftraum: 23 x 18; 32
Zeilen; Zeilenzählung (v, x, xx, xxv). lr, 6r: drei Spalten. Text in Reimpaaren abgesetzt. Textura von einer Hand.
2r-4v kolorierte Federzeichnungen von 36 Weisen und Propheten in Zweier-, Dreier- und Vierergruppen.
6v-22r jeweils über dem Text 32 Bilder von Tieren und Tierkreiszeichen. Zu den Miniaturen vgl. Wegener,
S. 33f.; Ficker (s. Lit.), S. 13f., 19. Rote Lombarden über zwei Zeilen. In den ersten Zeilen eine Initiale (lr, 6r je-
weils drei), zum Teil mit Besatzfleuronnee (unter anderem 6", 18v), zum Teil mit Profilfratzen (unter anderem
13r). Übliche Rubrizierung. 23*v Leimspuren. Pergamenteinband des 17. Jhs. (römisch). Gelb-grünes Kapital.
Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 7.

Herkunft: Nach Wegener (S.VI f.) von Kurfürst Ludwig III. von der Pfalz erworben. Hs. verzeichnet im Ka-
talog der Privatbibliothek Kurfürst Friedrichs IV. von der Pfalz aus dem Jahre 1589: Vatikan BAV Cod. Pal. lat.
1917, 64" [Philosophici, 2°] Glückbuch, auffPerg. MS.+; Abschrift in Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1918, 57r [Phi-
losophici, 2°] Gliickbuch, auff Perg. MS. (s. Metzger/Zimmermann). Später Hs. der jüngeren Schloßbiblio-
thek, erfaßt im Inventar vom Jahre 1610: Cod. Pal. germ. 809, 139v Gluckbuch, geschrieben auf Pergament in
bretter. 22" JESUS MARIA Fridericus Deigratia Comes Palatinus Vtriusque Bauarue DVX. (1610; nach dem Tod
Friedrichs IV von der Pfalz). 3a*r der im Zuge einer der Katalogisierungen eingetragene Bibliothekstitel: >Ein
Glück Buch'.; Capsanummer: C. 155. 3a*r, 23*v alte römische Signatur: na 1662 (zu allen drei Einträgen vgl.
Abb. 38).

Schreibsprache: bairisch.

Literatur: Bartsch, Nr.5; Wilken, S.308; Wegener, S.33f., Abb. 30: Bl. 2r; Otto Ficker, Das Heidelberger
Wahrsagebuch Pal. Germ. 7. Eine deutsche Bilderhandschrift aus dem 14. Jahrhundert, Heidelberg 1907, S. 9-11,
Abb. 1: Bl. 2V, Abb. 2: Bl. 16v; Johannes Bolte (s. Cod. Pal. germ. 3), S. 314 (Sigle D); Kat. HSA-BBAW (Günther
Jungbluth, Juni 1937, 12 Bll.); Leopold Zatocil, Die Heidelberger (H) und die Olmützer (O) Losbuchhand-
schrift, in: ders., Germanistische Studien und Texte 1. Beiträge zur deutschen und niederländischen Philologie,
Brunn 1968 (Opera Universitatis Purkynianae Brunensis. Facultas Philosophica 131), S. 18-21; Mittler/Wer-
ner, S. 80 Nr. 12, Abb.: S. 81 (Bl. 2r).

lr-22r WAHRSAGEBUCH. Uon Gottes hulde. Dauid i... Uon vil Mannen. Joseph xxxii ... 5V
Saturmts ... Mon ... 6r Nort westen Das kemlein such Uor in dem puch i... (^ >wag<. Uon gotes
hulde vber allBys fro wann sie die werden schol... 22r >Gaisz<.... kauffain weip la vns wesen fro
Dazpuch hat ain endt also. Text: Zatocil (s. Lit.), S. 46-93. Zum Text s. Ficker (s. Lit.), S. 11-24;
Zatocil (s. Lit.), S. 11-140; Nigel F. PALMER/Klaus Speckenbach, Träume und Kräuter. Studien
zur Petroneller ,Circa instans'-Handschrift und zu den deutschen Traumbüchern des Mittelalters,
Köln/Wien 1990 (Pictura et Poesis 4), S. 174-176. - l*r-3*v, 3a*r/v, \\ 5r, 23*r-26*v (bis auf Ein-
träge 3*r und 23*v, s. Herkunft) leer.

KZ

14
loading ...