Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 99
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0163
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 35

ist auf eingeschobenen Blättern handschriftlich die deutsche Übersetzung des lateinischen Block-
buchtextes eingeheftet. Zum Text vgl. Mittler/Werner (s. Lit.), S. 111; Kurt Ruh, in: VL2 1
(1978), Sp.406-408, besonders Sp.408. -42r, 113v leer.

III.

Bll. 114-130. Lagen: (VII+3)130. Bll. zum Teil an Falze gehängt. Wz.: zwei Wz. (Druck und handschriftlicher
Teil), nicht nachweisbar. Schriftraum: 19,5-24x 14-15; 24-33 Zeilen. Bastarda von einer Hand. Häufig glos-
senartige Erklärungen mittelfränkischer Wortformen und lateinischer Vokabeln (unter anderem 114v bouen-
ober; temptacien-qwal; 115r hy-er; seluer-selber) und Korrekturen einer wenig späteren Hand. Cadellen, am
Beginn der Absätze zum Teil Versalien. Holzschnitte koloriert. Teilweise durchgeschlagene Farben, Kupferfraß.
Starker Wurmfraß.

114v-130v BILDER-ARS-MORIENDI, lat.-dt. (Blockbuch mit handschriftlicher Übersetzung).
Wy woil Phylosophos in dem drytten boich ethicorum schrybet dasz bouen allen erschrecklichin
dingen So yst aller erschrecklichst der dott [Aristoteles, Ethica Nicomachea (Ethica Vetus), lib. 3,9;
vgl. Rene Antoine Gauthier (Hrsg.), Ethica Nicomachea. Translatio Antiquissima libr. II—III sive
,Ethica Vetus' et Translationis Antiquioris quae supersunt sive ,Ethica Nova', ,Hoferiana',
,Borghesiana', Leiden/Brüssel 1972 (Aristoteles latinus 26,1-3,2), S. 37]... 128v do dvrch intphing
die juncfraue Maria Christum vnd wart erhöhet bouen alle köre der engel. Das im Cod. Pal. germ.
34 enthaltene Exemplar, bei dem der erste der ursprünglich elf Holzschnitte fehlt, gehört zur
,Rheinischen Gruppe' (Ausgabe HC) der Blockbuchausgabe der Ars moriendi (Schreiber 4,
S. 259). Der Übersetzungstext gehört zur ersten Gruppe der deutschen Ars-moriendi-Ausgaben
(Drucke: GW 2581-2583). Zum Text vgl. Mittler/Werner (s. Lit.), S. 112; KDIHM 1 (1991),
S.272; Rainer Rudolf, in: VL21 (1978), Sp. 862-864. - 114r, 115v, 131*r-133*v leer.

KZ

COD. PAL. GERM. 35

Berthold von Regensburg: Predigten, deutsch

Papier • 112 Bll. • 29,1 x 21,2 • Bayern • 1439

Lagen: (II-1)3* + l4* + 3 VI36 + V46 + 4 VI94 + (VI-1)105 + (II-l)108*. Bl. 4* eingeheftetes Einzelblatt (altes Vor-
satz; Maße: 28,5 x 20). Regelmäßige Reklamanten und Kustoden (a-q; 127l3r, 24725r, 36737r, 46747r, 58759r,
70771r, 82783r, 94795r). Zeitgleiche fehlerhafte Foliierung: 1-81, 90-113; im 17.Jh. 82-105 aus 90-113 ver-
bessert. Bll. l*-4*, 106*-108* mit moderner Zählung. Wz.: Ochse, ähnlich Piccard 15,3, VI/912 (Xanten [Nie-
derrhein] 1436); Ochsenkopf mit zweikonturiger Stange mit Blume, ähnlich Piccard 2, Typ XIII/43 (Augsburg,
Nürnberg u.ö. 1438, 1439); Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit Stern, ähnlich Piccard 2, Typ VI/173
(Innsbruck, Nördlingen u. ö. 1434 -1437); zwei weitere Wz., nicht nachweisbar. Schriftraum: 21 x 14; 32 - 38 Zei-
len. Bastarda von einer Hand (Schreiber Konrad Hug s. Herkunft). Federprobe (4""r) und wenige Durchstrei-
chungen und Korrekturen (unter anderem 24r) von der Hand des Schreibers. Initialen der Predigtanfänge
(Nr. 2-5, 9) mit Besatzfleuronnee und Binnenfeldornamentik, zum Teil mit Profilfratzen über sechs bis sieben
Zeilen in den kontrastierenden Farben Rot und Grün (6r, 12v) und in einfachem Rot (17v, 24v, 47r). lr bewohnte
Initiale mit einem Drachen im grün-rot geteilten Buchstabenstamm über 12 Zeilen mit Besatzfleuronnee, Bin-
nenfeldornamentik und Profilfratze. Rote Lombarden der Predigtanfänge (Nr. 6-8, 10-19) über drei bis sechs
Zeilen. Wenige Cadellen. Übliche Rubrizierung. Pergamenteinband des 17. Jhs. (römisch), Rückentitel: 35/euan-
geliuml Christi/Comentum (17. Jh.). Gelb-grünes Kapital. Rundes Signaturschild, modern: Pal. germ. 35.

99
loading ...