Zimmermann, Karin [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Page: 208
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0272
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 81

Literatur: Wille, S. 14; Wilken, S. 546; Gerhard Pietzsch, Quellen und Forschungen zur Geschichte der Mu-
sik am kurpfälzischen Hof zu Heidelberg bis 1622, Wiesbaden 1963 (Abhandlungen der Akademie der Wissen-
schaften und der Literatur [Mainz]. Geistes- und sozialwissenschaftliche Klasse [1963] 6), S. 63, Anm. 1; Mitt-
ler/Werner, S. 38.

lr-32v ETAT DES ENGLISCHEN HOFES. >The offices of England, Collected in Anno 1608.<.
(2r) >Officers ofthe Courtes of Revenew. The Exchequer<. ... ~bT Somme totall of the fees ofallthe
Castles, Howses, Forrests and Chases aforesaid 5268 Ib. 3d. Aufgezählt sind die Ämter des engli-
schen Hofes und die dazugehörige Besoldung. Die Inhaber der Hofämter sind nur gelegentlich na-
mentlich genannt. - l*r/v, lv, 1 a*r/v, 33*r/v (bis auf Capsanummer [1*1, s. Herkunft) leer.

SG/MM

COD. PAL. GERM. 81

Augsburger Geschlechter- und Hochzeltsregister

Papier • 116 Bll. • 14,1 x 19,6 • Augsburg (?) • 1574/75

Lagen: (VII-1)12 (mit Bl. 1») + 4 IV44 + III50 + 8 IV99 (mit Bll. 83a-83o) + (I-l)100*. Foliierung des 17. Jhs.: 1-99.
Bll. 1*, 83a*-83o*, 100* mit moderner Zählung. Kustoden (B-O). Wz.: Dreiberg mit Kreuz, Piccard 16,
X/2932-2933 (Schwaben, Bayern 1574-1575); Turm mit Pinienzapfen, Piccard 3, XV/221 (Augsburg, Nörd-
lingen u. a. 1572-1576); ein weiteres Wz., nicht nachweisbar. Schriftraum: 7 x 11; 10-12 Zeilen. Kanzlei- und Kur-
rentschrift von einer Hand, Überschriften in kalligraphischer Fraktur. Brauner Ledereinband mit blindgedruck-
ten Rollen- (drei Büsten, zwei männliche nach rechts, eine weibliche nach links, unter Baldachinen [Haebler 2,
S. 99, Rolle 28]) und Einzelstempeln (Hirsch, rechteckig, nach links), sowie der Jahreszahl 1575. Papiernes Titel-
schild, abgelöst und separat aufbewahrt (jetzt Cod. Pal. germ. I): Augustae/Vindelic.[omm]/Dominorum/De-
scriptio. Farbschnitt, stark abgerieben (violett). Braun-beiges Kapital. Vier Schleifenschließen aus rotem Gewebe,
abgerissen. Restaurierung 1962 (Hans Heiland): Signaturschild abgelöst, Einbandflächen konserviert.

Herkunft: Provenienz aus dem Besitz Ulrich Fuggers ist sehr wahrscheinlich; Lehmann 1, S. 181, erwägt die
Möglichkeit, daß der Band aus dem 1576 an Ulrich Fugger gefallenen Nachlaß Raymund Fuggers des Jüngeren
stammen könnte. l"'r Capsanummer: C. 116.

Schreibsprache: schwäbisch-bairisch.

Literatur: Wille, S. 14; Lori, Bl. T Nr. 81; Wilken, S. 335; Lehmann 1, S. 153, 181; 2, S.458.

lr-2r [Inhalt:] Grüntlicbe vnd ordenliche Beschreibung, Nit allain der Ehrlichen vralten Ge-
schlechtern, von den alten herren, alhie zu Augspurg ... mit vleiss beschriben, vnd in dises Buech
zusammen gebracht, Darein noch viljarlang die künftigen Hochzeiten geschriben werden mögen.
15IAVGVST/E VINDELICORVM/74. - l*r/v, 2V (bis auf Capsanummer [1*"], s. Herkunft) leer.

3r-16r AUGSBURGER GESCHLECHTERREGISTER. 3r-4v Die vralten Geschlechter von
den herrn alhie zu Augspurg, welche vor zwayhundert vnd merjaren, alda gelebt vnd gewonet ha-
ben vnd anno 1574zum taillnoch in leben seinddise ... 5r-9rHernachuolgen die Geschlechter, von
der Jüngern Gesellschafft von der herrn Bürgerstuben zu Augspurg ... 10r Hernachuolgen die Acht
überbelibne, von den hievor verzaichneten vralten Geschlechten, Anno 1538 ... llr-12r Her-
nachuolgen Neunvnddreissig, new aufgenomne Geschlecht vonn Herren, So durch ainen Ersamen
Rath aus der Bürgerschafft zu Augspurg zu Geschlechtern vnd herrn gemacht... auf den 17 tag oc-

208
loading ...