Verein zur Erforschung der Rheinischen Geschichte und Altertümer <Mainz> [Editor]
Zeitschrift des Vereins zur Erforschung der Rheinischen Geschichte und Altertümer — 3.1868-87

Page: 317
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zverga1868_1887/0333
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
317

Multum reHigio, multum tibi greca sopbia
Et multum debet lingua latina tibi.
Da also diese Schrift unter den Händen und Augen eines
in Mainz stehenden Autors erscheint, so hat die darin nieder-
gelegte Nachricht über die Grabstätte den Anspruch auf
grösste Glaubwürdigkeit. In Mainz musste man doch wissen, wo
Gutenberg begraben liegt; ein Mainzer, A. Gelthus, bringt die
Nachricht, als Zeuge steht dieser Nachricht zur Seite Peter
Schöffer, der nur über die Strasse zu gehen brauchte, um bei
seinen Nachbarn, den Barfüssern, zu sein, zur Seite steht ihr
ferner einer mit einem ganzen Kreise von mittelrheinischen Ge-
lehrten in literarischem Verkehre stehender gleichfalls in Mainz
sich auskennender Mann, der Pfarrer von St. Emmeran, dessen
Publikation in ihren Angaben selbst wieder controlirt ist durch
mit der Sache vertraute Männer, z. B. den Stiftsherrn Theodorich
Gresemund, den gelehrten Generalvicar des Bisthums.
Die in Rede stehende Barfüsserkirche besteht nicht mehr.
Die Kirche besass Begräbnissrechtd)

2. Conrad Henekis, der Geschäftsgenosse Peter SchöfTer's.


n der Erfindungsgeschichte des Bücherdruckes, be-
sonders wo dieselbe mit Peter Schöffer von Gernsheim
in Berührung tritt, taucht der Name Conrad Henekis^)
in engster Beziehung zu Schöffer, und zwar unstreitig
als Geschäftsgenosse auf. Mehr aber als von dieser Eigenschaft
als Geschäftsgenosse wusste seither die Mainzer Buchdrucker-
geschichte mit Bestimmtheit nicht anzugeben. „Wer vermag
jetzt noch anzugeben, wo er geboren sei oder in welchen Familien-
Verhältnissen er zu Fust & Schöffer gestanden habe", sagt 1830
Schaab, Buchdr. Gesch. v. Mainz I, 520. Nach Schaab haben sich
Wetter 18453) Herr Staatsarchivar Wyss 1871P) mit der
fraglichen Persönlichkeit beschäftigt.

0 Wagner, Stifte Rheinhessens S. 200 zu Jahr 1254.
0 Zeitschr. des mainz. Alterth.-Yer. I., 373.
0 Krit. Geschichte der Erfindung der Buchdruckcrkunst. Mainz 1836.
*) Quartalhl. des histor. Vereins für das Grossh. Hessen. 1879 S. 17.
loading ...