Allgemeine theologische Bibliothek — 1.1774 [VD18 90309928]

Seite: 372
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1774/0392
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Z72 Nachrichten.
techet; und ein vortreflicher Pfarrer am Waisen-
hause.
Johann Caspar Lavater, Diakon am Waisen-
hause, predigt größtcntheils über die Apostelgeschichte.
Jetzt ist ein Band Festpredigten, eine Sammlung
Lieder für die Landjugend, ein gemeinnütziger Aus-
zug aus den Aussichten in die Ewigkeit, und das
erste Bändchen vermischter Schriften, größtenteils
theologischen und moralischen Inhalts unter der
Presse. Bey den ungleichen Urtheilen des Publikums
über ihn, und bey vielen Mißdeutungen seiner beson«
dem Meynungen, die übrigens auf seinen Charakter
und Leben keinen schädlichen, vielleicht eher einen gu-
ten Einfluß haben, ausgesetzt ist, pflegt er seinen
Freunden oft Rousseaus Worte an ihn, lächelnd zu
wiederholen:
„ a vouz aures peu äes mais cles vrais.
Professoren
untheo!ogischer Wissenschaften.
Aslle Professoren in Zürich sind Theologen (auch die
meisten bey der neuerrichtctcn Kunstschule, wo
Schreib-und Rechenkunst, Kaufmannschaft, Histo-
rie, Zeichnung und Mathematik gelehrt werden, un-
ter denen sich
David Breitinger, als Naturkundiger und
Leonhard Meister, als Bellettristauszcichnen.)
Bodmern den ehrwürdigen Greis ausgenom-
men, und
Den um die Naturhistorie, und die Hiesige phy-
sikalische Gesellschaft Höchst verdienten Professor ?l^-
üces
loading ...