Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 26.1901

Page: 224
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1901/0234
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
224

W. KOLBE

Άθεναΐοιάνέλοσα ν ε π i] E [v] κ[τέμονοςάρχον]τος
ά ρ χ] ι τ έ κ τ [ο ν
Άρ χ] ί λ ο χ ο [ς
3Α γ ρ υ] λ έ ι')' ε [ν

5 υ γ ε ί τ ο]ν Π ε ι ρ α ι ε ν ς[Ρ h h h 11 το
νδέπρόςεω]τονκατά[τόν β ο μ ό
ντόντρίτονά]πότ(~β[ομ0τεςΔ
ι 6 ν ε ς]

ΒΗ in der Überschrift ο,οΐΐ, sonst 0,006; ZA in der Über-
schrift 0,008, sonst 0,003 Ι der Abstand zwischen Z. 4 und 5 ist
0,025. Z. 5 Θε|[υγείτο]ν. Die Lohnangabe ist aus d I 9 ff. entnom-
men. In Z. 6—8 ergeben sich die Ergänzungen durch die Ver-
gleichung mit c I 35 ff., 65 ff. Am Anfang der Formel hat viel-
leicht [td|v δε κιόνον] τον gestanden.
Ein zweites Bruchstück g, 0,135 111 hoch, 0,07 m breit, rings
gebrochen, dessen Zugehörigkeit ebenfalls Wilhelm erkannt
hat, mag hier gleichfalls mitgeteilt werden, obwohl die geringen
Reste eine sichere Ergänzung und Einordnung nicht zulassen.
{ O
■» Α X Μ μ I Ν H
\ Μ E U I Τ Ε I
U Ο Ξ X Ρ Y £
5 Μ Ε Ν Ο Ν X /
L I Ο Ν Η E U
' A U KONZ.
v\ E U I T . l·
10 - Μ Ο Τ Ο I
Ρ Y £ O <
I N
loading ...