Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 26.1901

Page: 257
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1901/0267
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MYKENISCHE GÖTTERBILDER UND IDOLE 257
man nur die aristokratischen Schichten der mykenischen Welt
berücksichtigt, so könnte man leicht zu der Ansicht kommen,
dass die mykenische Kultur durch kein Band mit der altgriechi-
schen verknüpft sei. Das ist ein Irrtum. Wohl mögen die höhe-
ren Schichten der mykenischen Gesellschaft sich mitunter zu
einer raffinierten «fin de siecle-Stimmung» emporgeschwungen
haben, die ihre Verwandschaft mit dem uns bekannten Helle-
nentum nicht leicht erkennen lässt, aber in den tieferen myke-
nischen Schichten findet man die nächste Verwandtschaft mit
dem alten Hellenentum. Ebenso scheint die homerische Welt
von der hellenischen so entfernt, weil wir darüber nur ein
Zeugnis haben, das des Dichters, welcher für die aristokrati-
sche Gesellschaft lebt, und trotzdem steht Homeros den helle-
nischen Zeiten nicht so fern wie man gewöhnlich annimmt,
und noch weniger die Zeit, in welchen die homerischen Ge-
dichte entstanden sind.
Athen.
Sam Wide.

1 8

ATHEN. MITTEILUNGEN XXVI.
loading ...