Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 46.1921

Page: 119
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1921/0125
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Studien zur attischen Chronologie der Kaiserzeit

119

119/20 <DA. ^xQavoXaos
120/1 KlavÖiog Jr}[i6cpilos
121/2 <Dl. Socpoxlrjs
122/3 T. (Dlä. ^AAyußiäörjs
123/4 Käoios yhoyevrjs
124/5 (Dlaovios Evcpävrjs
125/6 ’lovhos Käoios
126/7 Tiß. Klavöios 'HQcbörjs

7

127/8 Mefi/uos.qos

| Stele A = Bull.

Curr. Hell. 1904, 171
j (Dürrbach)

Stele B = Bull.
Corr. Hell. 1899, 85
+ 1910, 421
(Colin und Roussel)
IG. III 735. 69a add.

IG. III 1107.

Um die Probe auf die Richtigkeit unserer Ermittelungen zu machen,
ziehen wir noch einmal den Text der Pythodoros-Inschrift (Bull. Corr.
Hell. 1904, 171) zu Rate. In Z. 18, wo nach unserer Tabelle der Archon
des Jahres 116/7 gestanden hat, dürfte der Name des Eponymos 12 oder
13 Stellen gezählt haben. Aus Phlegon fr. 38 erschlossen wir oben S. 107,
daß im Jahre 116/7 Flavius1) Macrinus amtierte. Es ist zu untersuchen,
ob sein Name in der Lücke unterzubringen ist. Nun werden in der Inschrift
einfache nomina gentilicia wie ’Oy.raovios (Z. 5. 10), Kconcbvios (22), Ovi-
ßovlhos (Z. 27) voll ausgeschrieben; dagegen sind die dein Kaiserhaus
entlehnten Namen wie Kl{avöios) Z. 41 und cDl{aovios) Z. 34, 49 ab-
gekürzt wiedergegeben2). Wenn wir nun in Z. 18 die Ergänzung £n[i
T. (Dhx. MaxQivov aQy.ovros eviav]r[on] einsetzen, so ist die Lücke
gerade ausgefüllt. Damit ist die erwünschteste Bestätigung unserer Er-
gebnisse gewonnen.

Es ist eine verlockende Aussicht, jetzt auch die andere Lücke im Text
der Pythodoros-Inschrift zu schließen (Z. 14 = ä. 115/6). Als Anwärter
kommt in erster Linie Fulvius Metrodoros3) (IG. II 1102) in Betracht.
Metrodoros’ Epoche wird dadurch bestimmt, daß 1. unter ihm der
Rat der 600 noch besteht; das führt uns auf die Zeit vor 128/9, wofür

x) S. IG. III 1098.

2) Die gleiche Beobachtung finde ich nachträglich bei Graindor, Bull.
Corr. Hell. XL 1916, 76. Bisweilen sind auch die Kaisernamen voll ausgeschrie-
ben z. B. ’IovXlos, Klavdiog, <Plaoviog.

3) Ihn setzen Neubauer, comm. epigr. 145: + 115, Dittenberger III 1102:
Zeit Trajans oder Anfang Hadrians, v. Schoeffer, Pauly-Wissowa R. E. II s.
v. Archonten: 113/4; Dürrbach, Bull. Corr. Heli. XXVIII 1914, 184: 114/5;
Graindor, ebd. XXXIX 1915, 295 ff., XL 1916, 76 f.: vor 111/2. Ich freue mich
hier einmal mit Graindor beinahe übereinzustimmen.
loading ...